Kommentiertes Vorlesungsverzeichnis (Magister Theologie: Sommersemester 2024)

Einführung / Schlüsselqualifikationen

 

1

Einführung in das Studium der Philosophie und Theologie

Brusky

Ü G M0 PO
2 st. - 3 LP

Di 16.15 – 17.50

 

In der Übung sollen Kenntnisse des wissenschaftlichen Arbeitens erlernt, eingeübt und vertieft, Methoden der Literaturrecherche in Bibliotheken und darüber hinaus eingeübt sowie weitere theologie- und philosophiespezifische Fähigkeiten erworben werden. Die Vorbereitung von und Feedback zu Referaten, die Erarbeitung von wissenschaftlichen Texten sowie Prüfungsvorbereitungen werden des Weiteren behandelt. Außerdem wird für das Studium in Sankt Georgen notwendiges Werkzeug (Lernplattformen etc.) vorgestellt.

Literatur

Wird in der Übung angegeben bzw. ausgegeben. Mögliche Auswahl:

 

Jung, Martin: Einführung in die Theologie, Darmstadt 2004.

Lammers, Katharina / von Stosch, Klaus: Arbeitstechniken Theologie, Paderborn 2023.

Raffelt, Albert: Theologie studieren. Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten, Freiburg 72008.

Stubenrauch, Bertram: Theologie studieren, Stuttgart 2018.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Hinweise

Die Lehrveranstaltung beginnt am 16.04.2024.

 

2

Narrative Rhetorik / Ästhetische Kommunikation

Haag

Ü G M23 Ph PO
1 st. - 1.5 LP

Fr 03.05.2024, 14.00 – 19.00
Sa 04.05.2024, 09.00 – 16.30

 

Beginnend mit den Grundlagen der Rhetorik (Situationsanalyse, sprachliche Gestaltung, Performanz etc.) entwickeln wir Ideen und Konzepte für die narrative Rhetorik resp. ästhetische Kommunikation. Es geht darum, Geschichten begeisternd zu erzählen, Texte ansprechend vorzutragen. Dabei spielt auch Überzeugung in einem spezifischen Sinne eine Rolle. Im Seminar werden Theorie und Praxis eng miteinander verbunden. Eigene Texte für den individuellen Anwendungskontext (übernommen oder selbst verfasst) sind willkommen - bitte einfach mitbringen."

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Philosophie

 

10

Erkenntnistheorie

Wiertz

V G M5 PO
2 st. - 3 LP

Di 14.30 – 16.05

 

Die Vorlesungen gibt einen Überblick über zentrale Themen und Diskussionen in der zeitgenössischen (analytischen) Erkenntnistheorie. Unter anderem soll dafür argumentiert werden, dass wir prinzipiell dazu in der Lage sind, u.a. durch die Reflexion auf epistemische Gründe, den Wahrheitswert von Propositionen zutreffend zu bestimmen.

 

Dafür muss allerdings geklärt werden, was unter “Wissen” und “Wahrheit” zu verstehen ist, was unter epistemischer Rechtfertigung zu verstehen ist und warum relativistische und skeptizistische Positionen trotz ihrer prima facie-Plausibilität nicht überzeugen können. Es wird auch ein Einblick in die neuere soziale Erkenntnistheorie gegeben.

Literatur

Bernecker, S.; Pritchard, D. (Hg.), The Routledge Companion to Epistemology, New York 2014.

BonJour, L., Epistemology. Classic Problems and Contemporary Responses, Lanham 2002.

Greco, E.; Sosa, E. (Hg.), The Blackwell Guide to Epistemology, Malden, Oxford 1998.

Engel, P., Truth, Montreal, Kingston 2002.

Ernst, G., Einführung in die Erkenntnistheorie, Darmstadt 2007.

M. Grajner; G. Melchior (Hg.), Handbuch Erkenntnistheorie, Stuttgart 2019.

Grundmann, T., Analytische Einführung in die Erkenntnistheorie, Berlin 2007.

Hawthorne. J (Hg.)., Epistemology (Philosophical Perspectives 19), Malden, Oxford 2006.

Keil, G., Wenn ich mich nicht irre. Ein Versuch über die menschliche Fehlbarkeit, Stuttgart2019.

N. Kompa; S. Schmoranzer (Hg.), Grundkurs Erkenntnistheorie, Münster 2014.

Longino, H., The Fate of Knowledge,Princeton, Oxford 2002.

Moser, P.K. (Hg.), Empirical Knowledge. Readings in Contemporary Epistemology, Lanham, London 1996.

Moser, P. (Hg.), The Oxford Handbook of Epistemology, Oxford 2005.

Steup, M.; Sosa, E. (Hg.), Contemporary Debates in Epistemology, Malden, Oxford 2005.

Wiertz, O.J., Was ist Wahrheit? Eine (religions)philosophische Hinführung, in: R. Rothenbusch; O.J. Wiertz (Hg.), Umstrittene Wahrheit(en). Zur Wahrheitsfrage in Philosophie und Religion, Münster 2023, 1-87.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

11

Sprachphilosophie

Wahlberg / Wiertz

V G M5 PO
2 st. - 3 LP

Do 08.45 – 10.20

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

12

Einführung in die formale Logik

Wahlberg

Ü G M5 PO
1 st. - 1.5 LP

Mi 08.45 – 09.30

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

13

Philosophische Theologie

Wiertz

V G M14
2 st. - 4.5 LP

Do 10.35 – 12.10

 

Der theistische Gottesbegriff hat in der Geschichte der philosophischen Reflexion auf den Gottesbegriff eine wichtige Rolle gespielt und ist auch für die philosophische Auseinandersetzung mit der Vielfalt der Religionen bedeutsam.

 

 

 

Die Vorlesung soll mit dem theistischen Gottesbegriff und dessen philosophischer Bedeutung und dessen Problemen bekanntmachen. Dazu wird nach der Möglichkeit von Aussagen über ein transzendentes Wesen gefragt, wesentliche Eigenschaften des theistischen Gottes behandelt, verschiedene Positionen zum Verhältnis zwischen religiösem Glauben und Vernunft vorgestellt und Argumente für und gegen die Wahrheit der Überzeugung von der Existenz des theistischen Gottes behandelt.

Literatur

- Beckermann, A., Glaube, Berlin 2013.

 

- Craig, W.L. (Hg.), Philosophy of Religion. A Reader and Guide, Edinburgh 2002.

 

- Gäb, S., Religionsphilosophie, Baden-Baden 2022.

 

- R. Jaster; P. Schulte (Hg.), Glaube und Rationalität. Gibt es gute Gründe für den (A)Theismus? Paderborn 2019.

 

- Kreiner, A., Das wahre Antlitz Gottes - oder was wir meinen, wenn wir Gott sagen, Freiburg 2006

 

- Löffler, W., Einführung in die Religionsphilosophie, Darmstadt 2006.

 

- Murray, M.J.; Rea, M., An Introduction to the Philosophy of Religion, Cambridge 2008.

 

- Oppy, G. (Hg.), The Routledge Handbook of Contemporary Philosophy of Religion, New York 2015.

 

- Perry, J., Dialog über das Gute, das Böse und die Existenz Gottes, Stuttgart 2012.

 

- Perry, J., Dialog über personale Identität und Unsterblichkeit, Stuttgart 2013.

 

- Ricken, F., Religionsphilosophie, Stuttgart 2003.

 

- Sans, G., Philosophische Gotteslehre. Eine Einführung, Stuttgart 2018.

 

- Schellenberg, J.L., Prolegomena to a Philosophy of Religion. Ithaca 2005.

 

- Schellenberg, J.L., The Wisdom to Doubt: A Justification of Religious Skepticism. Ithaca 2007.

 

- Schellenberg, J.L., The Will to Imagine: A Justification of Skeptical Religion. Ithaca 2009.

 

- Swinburne, R., Glaube und Vernunft, Würzburg 2009.

 

- Tetens, H., Gott denken: Ein Versuch über rationale Theologie, Stuttgart 2015.

 

- Wiertz, O.J. (Hg.), Logische Brillanz - Ruchlose Denkungsart? Möglichkeiten und Grenzen der Diskussion des Problems des Übels in der analytischen Religionsphilosophie, Münster 2021.

 

- Zagzebski, L., The Philosophy of Religion. An Historical Introduction, Malden/MASS, Oxford 2007

Leistungsnachweis

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

14

Thomas von Aquin, Ziel und Handeln des Menschen

Herzberg

HS G M15 M23 Ph
2 st. - 4 LP

Fr 10.35 – 12.10

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

15

Philosophiegeschichte der Neuzeit

Kühnlein

V G M19 PO
2 st. - 3 LP

Do 16.15 – 17.50

 

Die Philosophie der Neuzeit (ca. 1400-1800) ist durch zahlreiche Umwälzungen geprägt. Durch den Aufstieg der modernen Naturwissenschaften etablierte sich ein neues Methodenbewusstsein, dass die Vorstellungen von theoretischer Erkenntnis, politischer Ordnung und moralischer Emanzipation von Grund auf revolutionierte. Dieser langsame Transformationsprozess in die moderne Immanenz wird in der Vorlesung typologisch nachvollzogen. Erkenntnistheoretisch beschäftigt sich die Vorlesung mit dem Empirismus und dem Rationalismus; politisch mit den Vertragstheorien, den neuen Philosophien der Toleranz und dem Utilitarismus; im letzten Abschnitt der Vorlesung werden die neuzeitlichen Revisionen in ihren Auswirkungen auf das Verhältnis von Moral und Religion diskutiert (Theodizee und christlicher Existenzialismus).

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

16

Philosophiegeschichte der Gegenwart (19./20. Jahrhundert)

Disse

V G M19 PO
2 st. - 3 LP

Mo 16.15 – 17.50
Di 08.45 – 10.20
Termine:
15./16.04.2024, 29./30.04.2024, 13./14.05.2024, 03./04.06.2024, 17./18.06.2024, 01./02.07.2024, 15./16.07.2024

 

Die Vorlesung führt in die Philosophie der Moderne von Kant bis Foucault ein. Sie befasst sich mit vier für diese Epoche besonders signifikanten Themen (Freiheit, Intersubjektivität, Naturwissenschaften als Paradigma und Endlichkeit). Jedes dieser Themen wird durch die Darstellung einiger herausragender Denkansätze der philosophischen Moderne exemplifiziert.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

17

Philosophie der religiösen Vielfalt

Wiertz

V G M19
2 st. - 4.5 LP

Di 10.35 – 12.10

 

Das Thema der religiösen Vielfalt/Verschiedenheit gewann in den letzten Jahrzehnten immer mehr an Bedeutung für das religionsphilosophische Nachdenken.

 

In der Vorlesung steht im Mittelpunkt die Auswirkung der religiösen Verschiedenheit auf die Rationalität religiöser Glaubensbekenntnisse und deren Anspruch auf Wahrheit. Dabei werden solche Fragen behandelt, wie "Können heutzutage noch exklusive Wahrheitsansprüche erhoben werden oder erfordert religiöse Vielfalt nicht eine grundlegendes Neukonzeption religiöser Wahrheit?" oder "Wie gehen religionsphilosophische Richtungen, wie etwa die Reformierte Epistemologie, mit der Tatsache sich widersprechender religiöser Wahrheitsansprüche um?" Auch die Fragen nach der rationalen Rechtfertigbarkeit des Anspruchs einer einzigen Religion auf exklusvie Heilsvermittlung und nach dem Zusammenhang zwischen religiösen Wahrheitsansprüchen und Gewalt/Intoleranz werden untersucht.

 

Die Behandlung solcher Fragen setzt allerdings eine prinzipielle philosophische Klärung der Auswirkung von erkannten Meinungsverschiedenheiten unter epistemisch Gleichbereichtigten (peer disagreement) auf die Rationalität eigener Überzeugungen voraus und eine philosophische Analyse des Begriffs der Toleranz.

Literatur

- D. Basinger, Religious Diversity. A Philosophical Assessment, Aldershot 2002.

 

- R. Feldman; T.A. Warfield (Hg.), Disagreement, Oxford 2010.

 

- S. Gäb (Hg.), Religion und Pluralität, Stuttgart 2020.

 

- P. Geister; G. Hallonsten (Hg.), Faithful Interpretations. Truth and Islam in Catholic Theology of Religions, Washington/DC 2021.

 

- P.J. Griffiths, Problems of Religious Diversity, Malden, Oxford 2001.

 

- D.M. Grube; W. Van Herck (Hg.), Philosophical Perspectives on Religious Diversity. Bivalent Truth, Tolerance and Personhood, Abingdon 2018

 

 

- J. Hick, Religion. Die menschlichen Antworten auf die Fragen nach Leben und Tod 1996.

 

- P. Jonkers; O.J. Wiertz (Hg.), Religious Truth and Identity in an Age of Plurality, Abingdon, New York 2020.

 

- J. Kim, Reformed Epistemology and the Problem of Religious Diversity. Proper function, epistemic disagreement, and christian exlusivism , Eugene 2011.

 

- J. Kraft, The Epistemology of Religious Disagreement. A Better Understanding, New York 2012.

 

- C. Meister (Hg.), THe Oxford Handbook of Religious Diversity, Oxford, New York 2011.

 

- M. Nussbaum, Die neue religiöse Intoleranz: Ein Ausweg aus der Politik der Angst, Darmstadt 2014.

 

- P.L. Quinn; K. Meeker, The Philosophical Challenge of Religious Diversity, Oxford, New York 2000.

 

- A. Renusch, Der eigene Glaube und der Glaube der anderen. Philosophische Herausforderungen religiöser Vielfalt, München 2014.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

18

Aristoteles, Nikomachische Ethik

Herzberg

ProS G PO
2 st. - 4 LP

Mi 14.30 – 16.05

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

19

Lektürekurs Sprachphilosophie

Wahlberg

L G Ph
1 st. - 2 LP

Mi 09.35 – 11.20
Termine:
17.04.2024, 08.05.2024, 22.05.2024, 05.06.2024, 19.06.2024, 03.07.2024, 17.07.2024

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

20

Lektürekurs Philosophiegeschichte der Neuzeit

Wahlberg

L G Ph PO
1 st. - 2 LP

Mi 09.35 – 11.20
Termine:
24.04.2024, 15.05.2024, 29.05.2024, 12.06.2024, 26.06.2024, 10.07.2024

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

21

G. E. M. Anscombe, Intention

Herzberg

Anmeldung bitte bis 12.04.2024 an: herzberg@sankt-georgen.de

OS A G
2 st. - 4 LP

Termine nach Vereinbarung

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

62

Das Trienter Rechtfertigungsdekret – philosophisch und ökumenisch gelesen

(in Kooperation mit der LThH Oberursel)

Herzberg / Knorn

Anmeldung bitte bis 26.04.2024 an: herzberg@sankt-georgen.de oder knorn@sankt-georgen.de

OS A G
1 st. - 4 LP

Fr 03.05.2024, 13.30 – 17.30 in der PTH Sankt Georgen
Fr 24.05.2024, 13.30 – 17.30 in der LThH Oberursel
Fr 21.06.2024, 13.30 – 17.30 in der PTH Sankt Georgen
Fr 05.07.2024, 13.30 – 17.30 in der LThH Oberursel

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Einleitung in die Heilige Schrift

 

30

Biblische Einleitungswissenschaften II

Peetz

V G M1
2 st. - 3 LP

Di 10.35 – 12.10

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

31

Religionsgeschichtliche Umwelt II

Peetz

V G M14
2 st. - 3 LP

Do 08.45 – 10.20

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

32

Oberseminar

Peetz

OS A

Termine nach Vereinbarung

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Exegese des Alten Testaments

 

33

Psalmenübungen

Böhler

Ü M9
2 st. - 3 LP

Di 08.45 – 10.20
bis 04.06.2024

 

Athanasius von Alexandrien berichtet im Brief an Marcellinus (PG 27,12ff) ein Wüstenvater habe einst zu ihm gesagt: „Ja, in den übrigen Büchern der hl. Schrift, hörst du nur das Gesetz, das anordnet, was du tun sollst und was du nicht tun darfst. Du vernimmst die Prophezeiungen, so dass du lediglich weißt, dass der Heiland kommen wird. … Wer dagegen den Psalter liest, erfährt nicht nur diese Dinge; er lernt in ihm außerdem noch die Regungen seiner eigenen Seele kennen und bekommt über sie Aufschluss. … So wird ein jeder die Erfahrung machen, dass diese göttlichen Gesänge für uns und die Regungen und Befindlichkeiten unserer Seele wie geschaffen sind“. Oder kürzer Rainer Maria Rilke: "... habe schließlich die Psalmen gelesen, eines der wenigen Bücher, in denen man sich restlos unterbringt".

Der Psalter ist das hauptsächliche Meditationsbuch Israels und das wichtigste Gebetbuch der Kirche. Kein Buch wird häufiger im NT zitiert. Es war Jesu Lieblingsbuch.

Ziel der Veranstaltung ist es, durch Übungen (Hausaufgaben) und interaktiven Unterricht Psalterexegese und Psalmenexegese zu verbinden, d.h. die einzelnen Gedichte im Detail zu analysieren und zugleich eine Idee von dem Drama zu bekommen, das sich im Gesamtbuch zwischen Ps 1 und Ps 150 abspielt.

Die Veranstaltung ist ein einstündiger Bestandteil des Moduls 9, wird aber ein halbes Semester lang doppelstündig durchgeführt. Es werden wöchentlich Übungsaufgaben gestellt.

Aus diesen Übungen ergibt sich wesentlich der Leistungsnachweis: Bestanden oder nicht bestanden. Mit dem Übungscharakter verbunden ist offensichtlich eine Anwesenheitspflicht, wie sie sonst nur bei Seminaren gilt.

Literatur

D. Böhler, Psalmen 1-50; F.L. Hossfeld/E. Zenger, Psalmen; L. Alonso Schökel, Salmi; B. Weber, Werkbuch Psalmen.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

34

Micha

Böhler

V G M16
2 st. - 4 LP

Mo 08.45 – 10.20

 

Das „Buch“ Micha stellt das Handeln Gottes an Israel als Offenbarung Gottes vor der ganzen Welt dar. Indem Gott Zion in Leiden und Untergang gibt, dann aber wunderbar wieder zum Leben erweckt und erhöht, zeigt er allen Völkern der Welt, wo der wahre Gott wohnt. Durch dieses Handeln an Israel, wird er einst, wenn Zion erhöht sein wird, alle an sich ziehen und durch das auserwählte Volk sich ein Volk aus allen Völkern erwerben.

Die Vorlesung will in einer Auslegung der Michaschrift im Zwölfprophtenbuch in seiner kanonisch gewordenen Endgestalt dessen Theologie von „Israel und den Völkern“, von „Offenbarung durch Passion und Erhöhung“ herausarbeiten.

Literatur

E. Zenger, Einleitung in das Alte Testament, Stuttgart 7. Aufl., 2008, 553-558; R. Kessler, Micha, HThKAT, Freiburg i. Br. 1999; J.L. Mays, Micah. A Commentary (OTL), Philadelphia 1976; H.W. Wolff, Dodekapropheton 4. Micha (BK AT XIV 4), Neukirchen-Vluyn 1982.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

35

Hebräische Lektüre

Böhler

L G M16
1 st.

Termine nach Vereinbarung

 

Der Lesekurs baut auf dem Hebraicum auf und soll die Hebräischkenntnissee der Teilnehmer lebendig erhalten und vertiefen. Eine persönliche Vorbereitung jeder Lesestunde wird nicht erwartet. Die Auswahl der zu lesenden Texte wird in der ersten Stunde vereinbart (vermutlich Micha oder Psalmen).

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Exegese des Neuen Testaments

 

36

Messias - Christos - Gesalbter

Wucherpfennig

V G M8
2 st. - 3 LP

Mi 14.30 – 16.05

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

37

Römerbrief

Wucherpfennig

V G M16
2 st. - 4 LP

Mo 10.35 – 12.10

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

38

Oberseminar / Forschungskolloquium

Wucherpfennig

OS G
2 st. - 4 LP

Sa 20.04.2024, 10.00 – 17.00
gemeinsamer Oberseminartag mit den Universitäten Frankfurt, Gießen und Mainz
weitere Termine folgen

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Kirchengeschichte

 

40

Grundvollzüge der Kirche in den ersten Jahrhunderten

J. Arnold

V G M9
2 st. - 3 LP

Di 10.35 – 12.10

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

41

Dialog im frühen Christentum. Justinus' „Dialog mit dem Juden Tryphon“ und der „Octavius“ des Minucius Felix

J. Arnold / Sorrentino

HS G M15 M23
2 st. - 4 LP

Fr 08.45 – 10.20

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

42

Per pedes apostolorum – Skizzen einer Geschichte des Reisens im Christentum

Steiner

V/Koll G M17
3 st. - 4.5 LP

Do 08.45 – 10.20

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

43

Übung zur Vorlesung „Per pedes apostolorum – Skizzen einer Geschichte des Reisens im Christentum“

Sorrentino

Ü G M17
1 st. - 1.5 LP

Do 13.30 – 14.15

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Fundamentaltheologie

 

50

Theologie der Religionen

Löffler

V G M14 S4b
2 st. - 3 LP

Do 14.30 – 16.05

 

Die Vorlesung bietet einen Überblick über die Haltung der Kirche zu den anderen Religionen im Laufe ihrer 2000jährigen Geschichte und stellt exemplarische Ansätze einer zeitgenössischen christlichen Theologie der Religionen bzw. des religiösen Pluralismus vor. Besondere Beachtung wird dabei die Israel- und Religionstheologie des Zweiten Vatikanischen Konzils finden.

Literatur

ANDREAS RENZ, Gott und die Religionen. Orientierungswissen Religionen und Interreligiosität, Stuttgart 2020.

CATHERINE CORNILLE, Meaning and Method in Comparative Theology, Hoboken 2019.

REINHOLD BERNHARDT, Inter-Religio. Das Christentum in Beziehung zu anderen Religionen, Zürich 2019.

ANDREAS RENZ, Die katholische Kirche und der interreligiöse Dialog. 50 Jahre "Nostra aetate". Vorgeschichte, Kommentar, Rezeption. Stuttgart 2014.

KARL JOSEF BECKER & ILARIA MORALI (Hg.), Catholic Engagement with World Religions. A Comprehensive Study. Maryknoll 2010.

JACQUES DUPUIS, Unterwegs zu einer christlichen Theologie des religiösen Pluralismus. Innsbruck 2010.

EKKEHARD WOHLLEBEN, Die Kirchen und die Religionen. Perspektiven einer ökumenischen Religionstheologie. Göttingen 2004.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

51

Mission im 21. Jahrhundert? Theologische Fundierung: geschichtliche Rückblenden – weltkirchliche Kontextualisierung – erfahrungsbasierter Zugang

Luber

V G M14 S4b
2 st. - 3 LP

Do 16.15 – 17.50

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

52

Handelt Gott in der Welt?

Löffler / Vechtel

HS M15 M23
2 st. - 4 LP

Fr 19.04.2024, 16.00 bis So 21.04.2024, 13.00
Tagung des Grillmeier-Instituts „Was ist Berufung?“
Mo 16.15 – 17.50
Termine:
06.05.2024, 27.05.2024, 10.06.2024, 24.06.2024, 08.07.2024

 

Kann Gott in die Welt eingreifen, indem er die Naturgesetze durchbricht? Handelt Gott vornehmlich durch eine der Welt gegebene Ordnung bzw. durch Zweitursachen oder kann davon noch einmal ein besonderes Handeln Gottes unterschieden werden? Beruht die Vorstellung eines Handelns Gottes auf einer subjektiven Deutung „neutraler“ Ereignisse oder sind diese begründend für die Rede vom Handeln Gottes? Diesen und anderen Fragen wollen wir im Hauptseminar nachgehen, um eine problemsensible Sichtweise auf das Handeln Gottes zu gewinnen.

Teil des Hauptseminars ist die Fachtagung des Alois-Kardinal-Grillmeier-Instituts „Was ist Berufung? Theologische Sondierungen zu einem prekär gewordenen Begriff“, die vom 19. bis 21. April 2024 in Sankt Georgen stattfindet. Mit dem Thema der Tagung, ob und inwiefern Gott den Menschen individuell geltende Berufungen und damit Willenskundgebungen zukommen lassen kann, steht sowohl die Frage nach der Möglichkeit als auch nach der Erkenntnis eines solchen besonderen Handelns Gottes noch einmal zugespitzt im Raum. Ebenso die Frage, welche Rolle dabei die Kirche als Mitberufende spielt.

 

Literatur

Wird im Hauptseminar bekanntgegeben.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Hinweise

Ein verpflichtendes Vorbereitungstreffen findet statt am Freitag, den 19. April 2024, von 13.30-14.15 Uhr.

Missionswissenschaft

 

51

Mission im 21. Jahrhundert? Theologische Fundierung: geschichtliche Rückblenden – weltkirchliche Kontextualisierung – erfahrungsbasierter Zugang

Luber

V G M14
2 st. - 3 LP

Do 16.15 – 17.50

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Dogmatik

 

52

Handelt Gott in der Welt?

Vechtel / Löffler

HS M15 M23
2 st. - 4 LP

Fr 19.04.2024, 16.00 bis So 21.04.2024, 13.00
Tagung des Grillmeier-Instituts „Was ist Berufung?“
Mo 16.15 – 17.50
Termine:
06.05.2024, 27.05.2024, 10.06.2024, 24.06.2024, 08.07.2024

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

53

Einführung in die großen Epochen der Theologiegeschichte

Ansorge

V G M3
2 st. - 3 LP

Fr 08.45 – 10.20

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

54

Christologie I

Ansorge

V G M8
1 st. - 3 LP

Mi 10.25 – 11.10

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

55

Eschatologie

Vechtel

V G M8
2 st. - 3 LP

Mi 08.45 – 10.20

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

56

Theologie des Geistlichen Lebens

Vechtel

V G M9
2 st. - 4.5 LP

Di 14.30 – 16.05

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

57

Synodality and Intercultural Theology: Challenges for the Unity of the Church

(online, in English)

Ansorge

HS G M15 M23
2 st. - 4 LP

Di 13.45 – 16.10
Termine:
16.04.2024, 23.04.2024, 30.04.2024, 07.05.2024, 14.05.2024, 04.06.2024, 11.06.2024, 18.06.2024, 25.06.2024

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

58

Theologische Anthropologie II

Specker

V G M18
1 st. - 1.5 LP

Do 10.35 – 12.10
bis 13.06.2024

 

Kann sich eine künstliche Intelligenz beim Berechnen der Algorithmen langweilen? Kann eine Amsel Zweifel an dem Sinn ihres Lebens haben? Vielleicht ist der Mensch dasjenige Wesen, das sich seiner eigenen Existenz unsicher sein kann – und deswegen Vorlesungen zur Anthropologie besucht. Das Spezifikum des Menschen ist aktuell in zweierlei Hinsicht in Frage gestellt: Zum einen durch die ernsthafte Kritik am Speziesismus, die aus vorrangig ethischen Gründen die herausgehobene Stellung der Menschen aus der organischen und lebendigen Umwelt anfragt. Zum anderen durch die rasanten Fortschritte in der Entwicklung der „Künstlichen Intelligenz“, die die Definition des Menschen durch außerordentliche kognitive Leistungen in Frage stellt.

Die Vorlesung verfolgt demgegenüber systematisch das Motiv der Unverfügbarkeit menschlicher Existenz, das sich in der Erfahrung von Andersheit und in der grundlegend sozialen Struktur menschlichen Lebens ausformt. Thematisch vertieft die Vorlesung die theologischen Motive von Sünde und Gnade, beschäftigt sich mit dem Thema von Körper- und Leiblichkeit, und widmet sich dem menschlichen Leben in der Beziehung der Geschlechter sowie im Verhältnis von Mensch und Tier.

 

 

 

Literatur

Einführende Literatur:

Altmeyer, Stefan (u.a.) (Hgg).: Herausforderung Mensch. Jahrbuch Religionspädagogik 2023. Göttingen 2023.

Etzelmüller, Gregor: Gottes verkörpertes Ebenbild: eine theologische Anthropologie. Tübingen 2021.

Langenfeld, Aaron/ Lerch, Magnus: Theologische Anthropologie. Paderborn 2018.

Schoberth, Wolfgang: Einführung in die theologische Anthropologie. Darmstadt 2006.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

59

Ekklesiologie II

Knorn

V G M18
2 st. - 3 LP

Mi 14.30 – 16.05

 

Nicht zuletzt die pastoralen und theologischen Impulse von Papst Franziskus, die eine Erneuerung der Kirche angesichts der Herausforderungen des 21. Jahrhunderts anstoßen sollen, haben ekklesiologische Diskussionen angefacht. Ausgewählte aktuelle Streitfragen werden in der Vorlesung theologisch reflektiert. Dazu werden ausgehend vom Kirchenverständnis des II. Vaticanums (Vorlesung Ekklesiologie I) klassische Positionen sowie Neuansätze der Ekklesiologie eingeführt und diskutiert. Die Studierenden sollen damit in den aktuellen Auseinandersetzungen eine begründete und ausgewogene Position vertreten lernen. Die Vorlesung legt außerdem einen Schwerpunkt auf Fragen der Ökumene sowie das Kennenlernen anderer Konfessionen und Kirchen.

Literatur

Literatur zur jeweiligen Thematik wird auf Moodle angegeben.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

60

Eucharistie

Vechtel

V G M18
1 st. - 1.5 LP

Di 08.45 – 10.20
Termine:
23.04.2024, 07.05.2024, 28.05.2024, 11.06.2024, 25.06.2024, 09.07.2024

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

61

Theologien des globalen Südens

(in Deutsch und/oder Englisch)

Knorn

L G
1 st. - 1 LP

Do 13.30 – 14.15

 

Der auf Deutsch und/oder Englisch stattfindende Lektürekurs bietet einen Überblick über aktuelle systematisch-theologische Ansätze aus Afrika, Asien und Lateinamerika. In der Diskussion über die wöchentlich zu lesenden Texte werden die Kontexte, Anliegen und wichtigen Themen dieser Theologien herausgearbeitet. Die jeweiligen Ansätze und Methoden werden miteinander verglichen und diskutiert.

Dabei können auch eigene Entwürfe aus Qualifikationsarbeiten ins Gespräch kommen. Insofern richtet sich der Kurs vor allem an Aufbaustudierende, doch ist auch die Teilnahme für fortgeschrittene Studierende im Magisterstudiengang möglich.

Literatur

wird auf "Moodle" zur Verfügung gestellt

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

62

Das Trienter Rechtfertigungsdekret – philosophisch und ökumenisch gelesen

(in Kooperation mit der LThH Oberursel)

Knorn / Herzberg

Anmeldung bitte bis 26.04.2024 an: knorn@sankt-georgen.de oder herzberg@sankt-georgen.de

OS A G
1 st. - 4 LP

Fr 03.05.2024, 13.30 – 17.30 in der PTH Sankt Georgen
Fr 24.05.2024, 13.30 – 17.30 in der LThH Oberursel
Fr 21.06.2024, 13.30 – 17.30 in der PTH Sankt Georgen
Fr 05.07.2024, 13.30 – 17.30 in der LThH Oberursel

 

Das Dekret des Konzils von Trient über die Rechtfertigung (1547) ist eines der großen Dokumente der Theologiegeschichte. Die Konzilsväter wollten damit eine katholische Antwort auf die Herausforderung der Reformation geben. Die Rechtfertigung allein durch den Glauben war das wichtigste theologische Anliegen Martin Luthers. In den ökumenischen Auseinandersetzungen im Umfeld der „Gemeinsamen Erklärung zur Rechtfertigungslehre“ (1999) zeigt sich exemplarisch, wie wichtig das Thema bis heute ist. In Kooperation mit Kollegen der Lutherischen Theologischen Hochschule Oberursel werden wir das Dekret sowie damit verbundene Quellen lesen und deren philosophische und theologische Hintergründe erarbeiten. Im konfessionsübergreifenden und interdisziplinären Gespräch werden wir das Verständnis und die Bedeutung der Rechtfertigungslehre diskutieren.

Literatur

  • Concilium Tridentinum, Sessio VI (13 Jan. 1547), Decretum de iustificatione / Dekret über die Rechtfertigung, in: Josef Wohlmuth (Hg.), Dekrete der ökumenischen Konzilien. Conciliorum oecumenicorum decreta, Bd. 3, Paderborn 2002, 671–681.
  • Irene Dingel (Hg.), Die Bekenntnisschriften der Evangelisch-Lutherischen Kirche, Göttingen 2014.
  • Lutherischer Weltbund / Römisch-katholische Kirche, Gemeinsame Erklärung zur Rechtfertigungslehre (Jubiläumsausgabe), Genf 2020.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Hinweise

Anmeldung bitte bis 26.04.2024 an knorn@sankt-georgen.de oder herzberg@sankt-georgen.de

Moraltheologie

 

63

Einführung in die Theologische Ethik - am Beispiel der Umweltethik

Koller

ProS M3 S1a
2 st. - 4.5 LP

Mi 13.30 – 15.05

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

64

Übung zum Proseminar „Einführung in die Theologische Ethik – am Beispiel der Umweltethik“

Koller

Ü M3
1 st.

Mi 15.15 – 16.00

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

65

Politische Ethik

Koller

V G M20
2 st. - 4.5 LP

Mo 13.30 – 15.05

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

66

Kolloquium zur Vorlesung „Politische Ethik“

Koller

Koll G M20
1 st.

Mo 15.15 – 16.00

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Christliche Gesellschaftsethik

 

63

Einführung in die Theologische Ethik - am Beispiel der Umweltethik

Koller

ProS M3 S1a
2 st. - 4.5 LP

Mi 13.30 – 15.05

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

64

Übung zum Proseminar „Einführung in die Theologische Ethik – am Beispiel der Umweltethik“

Koller

Ü M3
1 st.

Mi 15.15 – 16.00

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

67

Ansätze politischer Theologie

Emunds

V G M20
1 st. - 1.5 LP

Mi 09.35 – 11.10
ab 12.06.2024

 

In den letzten Jahren wurden vermehrt Beiträge zu politischen Theologien veröffentlicht. Stärker als in früheren Jahrzehnten wird Christlicher Glaube wieder auf gesellschaftliche Krisenherausforderungen hin ausgelegt, vor allem auf die sich zuspitzende ökologische Krise und die Krise liberaler und sozialer Demokratien hin. Die Vorlesung stellt neben einzelnen 'klassischen' Ansätzen politischer Theologie (u.a. Metz, Feministische Theologie) auch einen Teil dieser neueren politisch-theologischen Suchbewegungen vor.

Literatur

Georg Essen: Fragile Souveränität. Eine Politische Theologie der Freiheit, Tübingen 2024.

 

Jan Niklas Collet: Die Theologie der Befreiung weiterschreiben. Ignacio Ellacuría im Gespräch mit dem dekolonialen und postkolonialen Feminismus, Regensburg 2024.

 

Jan Niklas Collet u.a. (Hg.): Doing climate justice. Theological explorations, Paderborn 2022.

 

Jürgen Manemann: Revolutionäres Christentum. Ein Plädoyer, Bielefeld 2021.

 

Ansgar Kreutzer: Politische Theologie für heute. Aktualisierungen und Konkretionen eines theologischen Programms, Freiburg/Br. u.a. 2017.

 

Elizabeth A. Johnson: Der lebendige Gott. Eine Neuentdeckung, Freiburg/Br. u.a. 2016.

 

Gregor Taxacher: Apokalypse ist jetzt. Vom Schweigen der Theologie im Angesicht der Endzeit, Gütersloh 2012.

 

Johann-Baptist Metz: Glaube in Geschichte und Gesellschaft. Studien zu einer praktischen Fundamentaltheologie, Freiburg/Br. u.a. 2016 (1. Aufl.: 1977).

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Hinweise

Die Vorlesung findet in der zweiten Hälfte des Semesters (ab 12.06.) statt.

 

68

Ethik der Migration

Emunds

L G M20 S4a
1 st. - 3 LP

Mi 09.35 – 11.10
bis 05.06.2024

 

Der Lektürekurs bietet einen Überblick über die philosophisch- und theologisch-ethische Debatte zur Migration. Behandelt werden in der aktuellen Debatte viel zitierte philosophische Positionen (u.a. Joseph H. Carens, David Miller und Sheila Benhabib) sowie neuere theologisch-ethische Positionen (u.a. Marianne Heimbach-Steins).

Literatur

Benhabib, Seyla: Die Rechte der Anderen. Ausländer, Migranten, Bürger, Ffm 2008.

 

Dietrich, Frank (Hg.): Ethik der Migration. Philosophische Schlüsseltexte (stw 2215), Berlin 2017.

 

Heimbach-Steins, Marianne: Grenzverläufe gesellschaftlicher Gerechtigkeit. Migration - Zugehörigkeit - Beteiligung, Paderborn 2016.

 

Micallef, Rene: Strangers in the Bible. Loved but not Embraced?, New York 2024

 

Miller, David: Fremde in unserer Mitte. Politische Philosophie der Einwanderung, Berlin 2017.

 

Phan, Peter C. (Hg.): Christian theology in the age of migration: implications for world Christianity, New York – London 2020.

 

Rajendra, Tisha M.: Migrants and citizens. Justice and responsibility in the ethics of immigration, Grand Rapids/Mich. 2017.

 

Schmitt, Lukas: Von Grenzen, Menschen und Mauern. Migrationsethische Perspektiven in der globalisierten Weltgesellschaft, Freiburg/Br. u.a. 2022.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Hinweise

Der Lektürekurs findet in der ersten Hälfte des Semsters (bis 05.06.) statt.

 

69

Aktuelle Studien zur Christlichen Gesellschaftsethik

Emunds / Möhring-Hesse

Anmeldung bitte bis 12.04.2024 an: nbi@sankt-georgen.de

Koll A G
1 st. - 2 LP

Termine werden noch bekannt gegeben

 

Das Doktorandenkolloquium besteht zum einen aus einer Veranstaltung gemeinsam mit Prof. Dr. Matthias Möhring-Hesse (Tübingen), bei dem Aufbaustudierende Projekte vorstellen, zum anderen aus einem drei Mal stattfindenden online-Workshop Sozialethik, bei dem die Professuren für Sozialethik im Rhein-Main-Gebiet kooperieren.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Hinweise

Interessent*innen sind herzlich willkommen und melden sich bitte unter nbi@sankt-georgen.de an.

 

70

Aktuelle Themen der Christlichen Gesellschaftsethik

Emunds / Mandry

Anmeldung bitte bis 12.04.2024 an: nbi@sankt-georgen.de

OS G
1 st. - 4 (nur zusammen mit Nr. 69 Aktuelle Studien) LP

Termine werden noch bekannt gegeben

 

Das Oberseminar findet zusammen mit dem Lehrstuhl Moraltheologie/Sozialethik der Goethe-Universität (Prof. Dr. Christof Mandry) statt. Die Thematik wird noch festgelegt.

Literatur

Wird noch festgelegt.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Hinweise

Interessenten (auch aus dem Magistra:Magister Theologiae-Studiengang) sind herzlich willkommen und melden sich bitte unter nbi@sankt-georgen.de an.

Pastoraltheologie

 

80

Grundriss Pastoraltheologie

W. Beck

V G M4
1 st. - 1.5 LP

Do 10.35 – 12.10
bis 06.06.2024
Fr 21.06.2024, 13.30 – 16.45
gemeinsame Exkursion mit Liturgiewissenschaft (Nr. 93)

 

In der Pastoralkonstitution "Gaudium et spes" des Zweiten Vatikanischen Konzils hat sich die katholische Kirche lehramtlich zu einer Verschiebung ihres eigenen Schwerpunktes verpflichtet: sie verortet sich nicht mehr bloß als Religionsgemeinschaft im Gegenüber zur Welt, sondern überwindet mit dem Modus der Pastoralgemeinschaft (Hans-Joachim Sander) die verschiedenen Ansätze einer Kontrastidentität. Sie wird Weltkirche im eigentlichen Sinn und findet in ihrem Außen nicht nur ihre GesprächspartnerInnen oder VerkündigungsadressatInnen, sondern vor allem auch sich selbst und ihre eigene Identität. Mit diesem Überschreiten eines konfessionalistisch verengten Kirchenbildes erfolgt eine umfassende Entgrenzung, in der kirchliche und religiöse Praktiken des Volkes Gottes immer wieder pastoraltheologisch zu reflektieren sind. Hier liegen die Grundlagen universitärer Pastoraltheologie, denen in der Vorlesung als Einführung nachgegangen werden soll.

Literatur

Grundlegende Literatur zu den einzelnen Themen der VL wird über Moodle zur Verfügung gestellt.

 

- Bucher, Rainer: Theologie im Risiko der Gegenwart. Studien zur kenotischen Existenz der Pastoraltheologie zwischen Universität, Kirche und Gesellschaft, Stuttgart 2010.

 

- Haslinger, Herbert: Praktische Theologie. Grundlegungen (Handbuch 1), Mainz 1999.

 

- Haslinger, Herbert: Praktische Theologie. Durchführungen (Handbuch 2), Mainz 2000.

 

- Haslinger, Herbert: Pastoraltheologie, Paderborn 2015.

 

- Sander, Hans-Joachim, Glaubensräume. Topologische Dogmatik 1, Ostfildern 2019.

 

- Sander, Hans-Joachim: Theologischer Kommentar zur Pastoralkonstitution über die Kirche in der Welt von heute. Gaudium et spes, in: Hünermann, Peter / Hilberath, Bernd Jochen (Hg.): Herders Theologischer Kommentar zum Zweiten Vatikanischen Konzil, Bd. 4, Freiburg i.B. 2005, 581-869.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Hinweise

Die Vorlesung besteht aus sieben Terminen in der ersten Hälfte des Semesters á 1,5 Stunden, wobei der letzte Terminals kleine Exkursion in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft erfolgt:

 

18.04.; 25.04.; 02.05.; 16.05.; 23.05.; 01.06.;Exk.:14.06.

 

81

Christliche Wegbegleitung im Kontext von Tourismus- und Landpastoral

Hoyer

HS G M15 M23
2 st. - 4 LP

Fr 05.07.2024, 14.00 bis So 07.07.2024, 12.00
Exkursion ins Sauerland/ Erzbistum Paderborn
Sa 13.07.2024, 10.00 – 15.45

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

82

Aktuelle Fragen der Pastoraltheologie

W. Beck

OS A
2 st.

Termine nach Vereinbarung

 

Oberseminar / Kolloquium für Studierende im Aufbaustudium.

 

Termine werden zu Beginn des Semesters abgestimmt und mitgeteilt.

Literatur

.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Hinweise

.

Religionspädagogik, Katechetik und Didaktik

 

83

Grundoptionen zukunftsfähiger Religionspädagogik, Katechetik und Didaktik

Sehr / Kießling

ProS M4
1 st. - 1.5 LP

Fr 10.35 – 12.10
Termine:
26.04.2024,17.05.2024, 24.05.2024,14.06.2024, 21.06.2024, 28.06.2024
zusätzlich zwei verpflichtende Vor- und Nachbesprechungen von insgesamt 90 Minuten, die im Seminar mit den jeweiligen Arbeitsgruppen individuell vereinbart werden

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

84

Bibliodrama als Form religiösen Lernens

Dörnemann

HS A M15 M23
2 st. - 4 LP

Fr 03.05.2024, 14.00 – 20.00
Sa 08.06.2024, 10.00 – 16.45
Fr 05.07.2024, 13.00 – 19.00
Sa 06.07.2024, 10.00 – 16.45

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Pastoralpsychologie und Spiritualität

 

84

Bibliodrama als Form religiösen Lernens

Dörnemann

HS A M15 M23
2 st. - 4 LP

Fr 03.05.2024, 14.00 – 20.00
Sa 08.06.2024, 10.00 – 16.45
Fr 05.07.2024, 13.00 – 19.00
Sa 06.07.2024, 10.00 – 16.45

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

85

Seelsorgliche Gesprächsführung

Schlör

Anmeldung bitte bis 13.03.2024 an: jschloer@priesterseminar.drs.de

HS A M15 M23
2 st. - 4 LP

Mi 20.03.2024, 09.00 – 18.15
Do 21.03.2024, 09.00 – 18.15
Fr 22.03.2024, 09.00 – 16.30

 

Im Gespräch mit Menschen, in Begleitungs- Entscheidungs- oder schwierigen Situationen, in Seelsorge, Gruppen und Gremien spielt die Person, die die zwischenmenschliche Kommunikation gestaltet eine wichtige Rolle. In dem Seminar wollen wir Wahrnehmungen, Haltungen, Fähigkeiten reflektieren, ausprobieren und wissenschaftlich überprüfen. Dabei orientieren wir uns am person-zentrierten Ansatz von Carl R. Rogers und seinen Auswirkungen in der Seelsorge. Ein weiterer wesentlicher Teil werden "Gespräche im hier und jetzt" also Gespräche der Teilnehmerinnen und Teilnehmer miteinander sein, um person-zentrierte Grundhaltungen zu erlernen. Es kann mit Videokamera gearbeitet werden. Ein weiterer Focus wird auf nonverbaler Kommunikation liegen.

 

Dieser Kurs ist ein Baustein des Curriculums „Beratende Seelsorge“ der Deutschen Gesellschaft für Pastoralpsychologie (DGfP).

 

Teilnahmebedingungen:

- Interesse an psychologischer und theologischer Auseinandersetzung mit den Inhalten des Kurses

- Bereitschaft zu eigenen Erfahrungen mit den Inhalten und zu ihrer praktischen Einübung im Rahmen des Seminars

- Teilnahme am gesamten Kurs

 

Literatur

Burbach C. (Hrsg.), Handbuch Personzentrierte Seelsorge und Beratung. 2019

Rogers, C.R., Entwicklung der Persönlichkeit, 1961

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

86

Das Exerzitienbuch des Heiligen Ignatius von Loyola – eine spirituelle Erschließung

Hundertmark

HS A M15 M23
2 st. - 4 LP

Fr 19.04.2024, 13.30 – 14.15
verpflichtende Vorbesprechung (digital)
Fr 10.05.2024, 14.00 – 19.00
Sa 11.05.2024, 09.00 – 16.30
Fr 28.06.2024, 14.00 – 19.00
Sa 29.06.2024, 09.00 – 16.30

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Homiletik

 

90

Homiletische Übungen mit Predigten in Gemeindegottesdiensten

W. Beck

Ü M21
2 st. - 3 LP

Do 14.30 – 16.05

 

Ziel der Homiletischen Übungen ist die Ausarbeitung einer Predigt für einen Gottesdienst in einer der Innenstadtkirchen Frankfurts. Nach einer kurzen theologischen Grundlegung der Homiletik und der Skizzierung einiger Koordinaten aus der homiletischen Praxis stellen die Teilnehmer:innen ihre Predigt im Seminar vor, die auf der Grundlage einer exegetisch-bibeltheologischen Beschäftigung mit einer Perikope erstellt wird. Sie wird nach Form und Inhalt mit Hilfe von Kameratechnik besprochen. Den Abschluss bildet das praktische Predigen.

Literatur

- Aigner, Maria Elisabeth / Pock, Johann / Wustmanns, Hildegard (Hg.), Wie heute predigen? Einblicke in die Predigtwerkstatt, Würzburg 2014.

 

- Engemann, Winfried, Einführung in die Homiletik, Tübingen² 2011.

 

- Grözinger, Albrecht, Homiletik. Lehrbuch Praktische Theologie, Gütersloh 2008.

 

- Herbst, Michael / Schneider, Matthias, ...wir predigen nicht uns selbst. Ein Arbeitsbuch für Predigt und Gottesdienst, Neukirchen-Vluyn8 2008.

 

- Karle, Isolde, Das Evangelium kommunizieren, in: Charbonnier, Lars / Merzyn, Konrad / Meyer, Peter (Hg.), Homiletik. Aktuelle Konzepte und ihre Umsetzung, Göttingen 2012, 19-33.

 

- Lehnert, Volker A., Kein Blatt vor'm Mund. Frei predigen lernen in sieben Schritten. Kleine praktische Homiletik, Neukirchen-Vluyn³ 2010.

 

- Nicol, Martin / Deeg, Alexander: Im Wechselschritt zur Kanzel. Praxisbuch Dramaturgische Homiletik, Göttingen 2005.

 

- Nicol, Martin: Einander ins Bild setzen. Dramaturgische Homiletik, Göttingen² 2005.

 

- Schneider, Wolf: Deutsch für Profis. Wege zu gutem Stil, München19 2001.

 

- Zerfass, Rolf, Grundkurs Predigt, Bd.1, Spruchpredigt, Düsseldorf 1987.

 

- Zerfass, Rolf, Grundkurs Predigt, Bd.2, Textpredigt, Düsseldorf 1992.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Hinweise

Zu den Seminarterminen gehören auch Präsenzzeiten an Wochenenden, weil Predigten im Rahmen von Gemeindegottesdiensten gehalten werden. Diese Zeiten werden jedoch für die gesamte Stundenzahl angerechnet.

 

91

Stimmbildung und Sprecherziehung (Lektor:innen-Grundkurs)

Föller

Ü G M23 Ph
1 st. - 1 LP

Mi 13.30 – 15.05
Fr 12.15 – 13.00
und nach Vereinbarung

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

92

Stimmbildung und Sprecherziehung (Lektor:innen-Aufbaukurs)

Föller

Ü G M23 Ph
1 st. - 1 LP

Mi 15.15 – 16.00
und nach Vereinbarung

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Liturgiewissenschaft

 

93

Grundlegung der Liturgiewissenschaft 

Bieringer / Quirin

Ü G M4
1 st. - 1.5 LP

Do 10.35 – 12.10
ab 13.06.2024
Fr 21.06.2024, 13.30 – 16.45
gemeinsame Exkursion mit Pastoraltheologie (Nr. 80)

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

94

Sakramentliche Feiern und Tagzeitenliturgie 

Bieringer

V G M9
2 st. - 3 LP

Di 16.15 – 17.50

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

95

Wie viel „moderne“ Kunst verträgt die Kirche? Erkundungen zu einem spannungsreichen Verhältnis mit Exkursion nach Köln

Schlimbach

Ü G M22 PO
2 st. - 3 LP

Fr 28.06.2024, 14.00 – 19.00
Sa 29.06.2024, 09.00 – 16.30
Sa 06.07.2024, 09.00 – 16.30
(Exkursion nach Köln)
Fr 12.07.2024, 14.00 – 19.00

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

96

Kantor:innen-Kurs I

Föller

Ü G M23
1 st. - 1 LP

Do 13.30 – 15.05
und nach Vereinbarung

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

97

Kantor:innen-Kurs II: Weitere Psalliermodelle aus dem Gotteslob

Föller

Ü G M23
1 st. - 1 LP

Do 16.15 – 17.50
und nach Vereinbarung

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

98

Aktuelle Fragen der Liturgiewissenschaft

Bieringer

OS A
2 st. - 4 LP

Termine nach Vereinbarung

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Kirchenrecht

 

99

Theologische Grundlegung und Einführung in die Hermeneutik und Methodik der Kirchenrechtswissenschaft

Meckel / Krähe

Ü G M4
1 st. - 1.5 LP

Mi 09.35 – 11.20
bis 05.06.2024

 

Was ist Kirchenrecht? Benötigt die Kirche Kirchenrecht? In welchem Verhältnis steht die Kirchenrechtswissenschaft zu anderen theologischen Disziplinen? Welche Rechtsquellen zieht die Kirchenrechtswissenschaft heran? Wie werden kirchenrechtliche Normen begründet? Mit welchen Grundbegriffen arbeitet das Kirchenrecht? Welche Hermeneutik und Methodik ist bei der Auslegung der Rechtsquellen zu beachten? Die Übung beantwortet diese Fragen und führt in die theologische Grundlegung des Kirchenrechts sowie in die Hermeneutik und Methodik der Kirchenrechtswissenschaft ein. Die Anwendung kirchenrechtlicher Normen wird anhand konkreter Fallbeispiele aus der Praxis verdeutlicht, sodass zugleich die Relevanz der kirchlichen Rechtsordnung für das Handeln der Kirche deutlich wird.

Literatur

Handbuch des katholischen Kirchenrechts, hg. v. S. Haering – W. Rees – H. Schmitz, Regensburg 3. Auflage 2015; Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht, 4 Bde., hg. v. H. Hallermann – T. Meckel – M. Droege – H. de Wall, Paderborn 2019-2021 [LKRR]; Münsterischer Kommentar zum Codex Iuris Canonici unter besonderer Berücksichtigung der Rechtslage in Deutschland, Österreich und der Schweiz, hg. v. K. Lüdicke, Loseblattwerk, Essen 1985ff. [MKCIC]; Krämer, Peter, Braucht die Kirche eine rechtliche Ordnung? Anthropologische Voraussetzungen und theologische Grundlagen des kirchlichen Rechts: TrThZ 2002, 212-225; Meckel, Thomas, Konzil und Codex – Zur Hermeneutik der Kirchenrechtswissenschaft am Beispiel der christifideles laici, Paderborn 2017 (KStKR 18); ders., Art. Amt – Katholisch: LKRR Bd. 1, 108-111; ders., Art. Communio – Katholisch: LKRR Bd. 1, 518-520; ders., Art. Dienst – Katholisch: LKRR Bd. 1, 618f.; ders., Art. Erlaubtheit – Katholisch: LKRR Bd. 1, 858f.; ders., Art. Hermeneutik des Kirchenrechts – Katholisch: LKKR Bd. 2, 539-541; ders., Art. Interpretation, Auslegung – Katholisch: LKRR Bd. 2, 629-631; ders., Art. Kirchenrecht – Katholisch: LKRR Bd. 2, 859-861; Pack, Heinz, Methodik der Rechtsfindung im staatlichen und kanonischen Recht, Essen 2004 (Beihefte zum Münsterischen Kommentar 38); Pree, Helmuth, Art. Methodenlehre, Katholisch: LKRR Bd. 3, 212f.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

100

Verkündigungsauftrag der Kirche in pluraler und säkularer Umwelt

Meckel

Anmeldung bitte bis 30.04.2024 an: meckel@sankt-georgen.de

HS G M15 M23
2 st. - 4 LP

23.– 25.09.2024 in Schloss Hirschberg
Vor- und Nachbesprechung werden noch terminiert

 

Die Verkündigung des Evangeliums in allen ihren Dimensionen und Vollzügen als wesentliche Aufgabe herauszustellen und ihre Förderung allen Gläubigen und kirchlichen Verantwortungsträgern ans Herz zu legen, ist ein zentrales Anliegen Papst Franziskus, das auch die deutschen Bischöfe auf unterschiedliche Weise in aktuelle Prozesse in ihren Bistümern und auf nationaler Ebene eingebracht haben. Die diesjährige Tagung nimmt die Kernaufgaben der Verkündigung nicht nur aus kirchenrechtlicher Perspektive in den Blick. Im Dialog mit anderen Disziplinen geht es um einen pluralen Ansatz zu den Möglichkeiten und Grenzen der kirchlichen Verkündigung und die Entwicklung von Vorschlägen de lege ferenda. Hierzu sind grundlegende Themen wie die Religionsfreiheit, der ökumenische Auftrag der Kirche und die Evangelisation, in aktueller Perspektive zu beleuchten. Mit Religionsunterricht, Katechese, Predigtdienst und Hochschulrecht sind ebenso konkrete Tätigkeitsfelder der kirchlichen Verkündigung mit ihren gegenwärtigen Herausforderungen im Blick. Gerade dort bedarf es neuer Gestaltungs- und Handlungsoptionen, die im interdisziplinären Dialog herausgearbeitet werden.

 

Eine Anmeldung zum Hauptseminar ist bis zum 30.04.2024 per E-Mail an Herrn Prof. Meckel (meckel(at)sankt-georgen.de) zu richten.

Nach Anmeldeschluss wird ein Vorbesprechungstermin vereinbart.

 

Teilnahme an der wissenschaftlichen Fachtagung „Verkündigungsauftrag der Kirche in pluraler und säkularer Umwelt“ (23.09.2024, 14.00 Uhr – 25.09.2024, 13.00 Uhr in Schloss Hirschberg, Beilngries/Altmühltal). Auf der Tagung gibt es speziell auf die Studierenden hin konzipierte Elemente.

Literatur

Einschlägige Artikel im Lexikon für Kirchen- und Religionsrecht, Bde. 1-4, hg. v. H. Hallermann – T. Meckel – M. Droege – H. de Wall, Paderborn 2019-2021; Handbuch des katholischen Kirchenrechts, hg. v. S. Haering – W. Rees – H. Schmitz, Regensburg 3. Auflage, 911-1085; Loretan, Adrian (Hg.), Religionsfreiheit im Kontext der Grundrechte, Zürich 2011 (Religionsrechtliche Studien v.2); Hallermann, Heribert (Hg.), Ökumene und Kirchenrecht - Bausteine oder Stolpersteine?, Mainz 2000; Rees, Wilhelm (Hg.), Ökumene: kirchenrechtliche Aspekte, Wien – Berlin – Münster 2014 (KRB 13); Meckel, Thomas, Religionsunterricht im Recht. Perspektiven des katholischen Kirchenrechts und des deutschen Staatskirchenrechts, Paderborn – München – Wien – Zürich 2011 (KStKR 14); Pulte, Matthias, Das Missionsrecht – ein Vorreiter des universalen Kirchenrechts. Rechtliche Einflüsse aus den Missionen auf die konziliare und nachkonziliare Gesetzgebung der lateinischen Kirche. Nettetal 2006 (SIM 87); Ohly, Christoph, Der Dienst am Wort Gottes: eine rechtssystematische Studie zur Gestalt von Predigt und Katechese im kanonischen Recht Zürich 2008 (MThSt 3.63); Rhode, Ulrich – Rüfner, Wolfgang, Kirchliche Hochschulen, Berlin – Boston 2012.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

101

Aktuelle kirchenrechtliche und religionsrechtliche Arbeiten

Meckel

auf persönliche Einladung durch den Dozenten

OS A
2 st. - 4 LP

Termine nach Vereinbarung

 

Das Oberseminar besteht aus zwei Teilen. Zum einen dient es der gemeinsamen Diskussion und Besprechung aktueller kirchenrechtlicher und religionsrechtlicher Themen und Arbeiten und zum anderen der vertieften Auseinandersetzung mit Quellen und Literatur des Kirchenrechts, der kirchlichen Rechtsgeschichte und des Religionsrechts.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Hinweise

Teilnahme auf Einladung des Dozenten.

Humanwissenschaften

 

110

Psychologie und Pädagogik

Strunk

L G M15 PO S4d
2 st. - 3 LP

Fr 26.04.2024, 13.00 – 15.15
Sa 18.05.2024, 09.00 – 18.45
Fr 24.05.2024, 13.30 – 17.30
Sa 15.06.2024, 09.00 – 18.45

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Griechisch

 

200

Griechisch II

Hühne

SK G
5 st. - 10 LP (nur bei bestandener Sprachprüfung)

Mo 14.30 – 17.00
Di 08.45 – 10.20

 

Ziel des Sprachkurses Griechisch II ist es, die Unterrichtsthemen (bes. den Aorist und die Partizipien) der Spracherwerbsphase abzuschließen und erste Lektürekenntnisse zu erwerben, um mit Abschluss des Sommersemesters den u.g. Leistungsnachweis über neutestamentliche Griechischkenntnisse (Bibelgraecum) zu erhalten.

Die Übungsintensität und -methodik soll durch zusätzliche Grammatik- und Übungsmaterialien (z. Formenlehre des Verbums u. Syntax) verstärkt und die Lesefähigkeit durch alt-, neu- und außertestamentarische Textpartien und Probeklausuren erhöht werden.

Literatur

Folgendes Lehrbuch wird weiterhin benutzt:

Bibelgriechisch leicht gemacht - Lehrbuch des neutestamentlichen Griechisch, hrsg. v. D. Häußer/W. Haubeck, Gießen: Brunnen Verlag, 1. Aufl., 2019 (ISBN 978-3-7655-9356-7)[Ältere Auflagen sind nicht mehr sinnvoll benutzbar].

Weiterführende Literatur (z. Grammatik, Vokabular, Wörterbuch u.a.) wird in der Veranstaltung genannt.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

201

Griechisch Lektüre

Hühne

SK G
1 st. - 1 LP

Di 14.30 – 15.15

 

Gegenstand der Lektüre werden nochmals Nonnos' Paraphrase des Johannesevangeliums sowie Homers Ilias und Odyssee als epische Vorlage in Auswahl sein.

Literatur

Textvorlagen werden jeweils nach Bedarf in den einzelnen Sitzungen ausgeteilt.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Hinweise

Zum genauen Termin/Ort der ersten Sitzung siehe Aushang im Hochschulgebäude oder in Moodle unter "Ankündigungen"

(ca. 1-2 Wochen vor Vorlesungsbeginn).

Latein

 

202

Latein II

Hühne

SK G
5 st. - 10 LP (nur bei bestandener Sprachprüfung)

Mo 08.45 – 12.00
Mi 13.30 – 14.15

 

Ziel des auf zwei Semester angelegten Sprachkurses ist die schnelle systematisch-stringente Erarbeitung der für die Lektüre des klassischen und nachklassischen Lateins wichtigen sprachlichen Phänomene. In diesem zweiten Teil geht es um die gezielte Einübung komplexer Strukturen der lateinischen Syntax (best. Konstruktionen, Modi, Haupt-/Nebensatzeinteilung u.a.) durch zusammenhängende Texte unterschiedlicher Sorte; dafür ist eines der u.g. Wörterbücher notwendig. Ferner werden mit Blick auf die abschließende Prüfung 1-2 Probeklausuren geschrieben.

Literatur

Folgendes Lehrbuch mit Zusatzmaterialien wird von Beginn an benutzt:

Cursus Brevis – Texte und Übungen, hrsg. v. Gerhard Fink u. Friedrich Maier, Bamberg: Buchner, 2000 (ISBN: 978-3-7661-5305-0).

Cursus Brevis – Systematische Begleitgrammatik, hrsg. v. Gerhard Fink u. Friedrich Maier, Bamberg: Buchner, 2000 (ISBN: 978-3-7661-5306-7).

Wörterbücher von Pons, Langenscheidt oder der „Stowasser“.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

203

Latein Lektüre

Hühne

SK G
2 st. - 2 LP

Mi 14.30 – 16.05

 

Schwerpunkt dieser Lektüre werden nochmals ausgewählte Partien von Hobbes' "Leviathan" (bes. c. XIII) zu Themen wie "Gleichheit der Menschen", "Naturrecht", "Homo homini lupus", "Staatsbildung", "Leviathan" (nach Hiob 14) und "Souverän" sein, eventuell im Vergleich zu Ciceros "De re publica" bzw. Rousseaus "Contrat social" sein.

Denkbar wäre auch eine Spinoza-Auswahl o. Ä., abhängig vom Interesse der Teilnehmenden (s. Vorbesprechung)

Literatur

Textvorlagen mit Vokabelhilfen werden in der Veranstaltung ausgeteilt oder auf Anfrage per Mail zugesandt.

Weiterführende Literatur wird in den jeweiligen Sitzungen genannt.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Hinweise

Zum genauen Termin/Ort der ersten Sitzung siehe Aushang im Hochschulgebäude oder in Moodle unter "Ankündigungen"

(ca. 1-2 Wochen vor Vorlesungsbeginn).

 

204

Latein-Intensivkurs in den Sommerferien

Ortmann

SK G - 10 LP (nur bei bestandener Sprachprüfung)

8 Wochen:
29.07. – 20.09.2024
Mo – Fr 09.00 – 14.30 inkl. Mittagspause
Schriftliche Prüfung und mündliche Prüfungen im Anschluss an den Kurs; die Prüfungstermine werden noch bekannt gegeben

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Hebräisch

 

205

Einführung in die hebräische Sprache

Roth

SK G
2 st. - 2 LP

Do 14.30 – 17.00
Termine:
18.04.2024, 02.05.2024, 16.05.2024, 06.06.2024, 13.06.2024, 20.06.2024, 27.06.2024, 04.07.2024, 11.07.2024
Do 18.07.2024, 14.30 – 15.15

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

206

Hebräisch II

Roth

SK G
3 st. - 10 (nur bei bestandener Sprachprüfung) LP

Fr 09.30 – 12.00

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Medien und öffentliche Kommunikation

 

300

Seminar 4: Journalistisches Schreiben

Hipp / Prange

Ü G M23 - 1 LP

Fr 26.04.2024, 14.00 – 18.00
Sa 27.04.2024, 09.00 – 18.00

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

301

Extra-Seminar: Einführung in den Konstruktiven Journalismus

Prange

Anmeldung bitte bis 14.06.2024 an: beck@sankt-georgen.de

Ü G M23 - 1 LP

Fr 21.06.2024, 14.00 – 18.00
Sa 22.06.2024, 09.00 – 18.00

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

 

302

Seminar 5:  Publizieren im Netz II

Quarch / Schnaubelt

Ü G M23 - 1 LP

Do 12.09.2024, 09.00 – 18.00
Fr 13.09.2024, 09.00 – 18.00

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Islam und christlich-muslimische Begegnung

 

400

Modul II: Der Koran

Specker / Eschraghi

V G M23 S4b
2 st. - 3 LP

Fr 16.00 – 19.15
Termine:
26.04.2024, 03.05.2024, 24.05.2024, 14.06.2024, 28.06.2024
Sa 29.06.2024, 09.30 – 17.00

 

Das zweite Modul des Studienganges ist der Einführung in den Koran gewidmet, in „Gottes dramatischen Monolog“, wie der Islamwissenschaftler Reza Aslan formuliert. In einem ersten Schritt wird die islamische Sicht auf den Koran in theologischer, aber auch in alltagspraktischer Hinsicht thematisiert: Die Frage nach dem Koran als „Wort Gottes“ kommt deshalb ebenso zur Sprache wie die Rezitation und der rituelle Umgang mit ihm. In einem zweiten Schritt wird die gläubig-islamische Sicht in Beziehung gesetzt zum historischen Wissen über das Umfeld und Ausbildung des Koran, bevor in einem dritten Schritt auf die strukturellen Charakteristika des Korantextes einzugehen ist. Die Vorlesung schließt mit einem Einblick in exemplarische Themen des Koran ab (Gottesverständnis, Ethik u.a.).

 

 

Literatur

Sinai, Nicolai (2012): Die heilige Schrift des Islams. Die wichtigsten Fakten zum Koran. Freiburg: Herder.

Reinbold, Wolfgang (2022): Koran und Bibel. Ein synoptisches Textbuch für die Praxis. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht.

Wrogemann, Henning (2022): Bibel und Koran. Christen und Muslime in Dialog und Differenz. Leipzig: EVA.

Zirker, Hans (2018): Der Koran. Zugänge und Lesarten. Darmstadt: WBG (Wissenschaftliche Buchgesellschaft).

 

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Hinweise

Die Vorlesung besteht aus 5 Einheiten freitags von 16-19 Uhr (hybrid) und einer Tagesveranstaltung am 29. Juni (09.30-17 Uhr, Präsenz).

 

401

Tutorium zum Zertifikatsprogramm »Islam und christlich-muslimische Begegnung«

Specker / Güzelmansur

T G M23 - 1.5 (nur für Studierende. die das Abschlusszertifikat erwerben) LP

Do 23.05.2024, 18.00 – 19.30
Do 13.06.2024, 18.00 – 19.30
Do 27.06.2024, 18.00 – 19.30

 

Das Tutorium dient zur Vorstellung der eigenen Begegnungs- und Lektüreprojekte. Es ist Teil des Zertifikatsprogrammes mit Vorlesungsbesuch, Referat und Abschlussarbeit.

Leistungsnachweis

Angaben folgen demnächst.

Hinweise

Geplante Termine: 23.05., 13.06 und 27.06.2024.