Einladung zur Tagung

1700 Jahre Konzil von Nizäa: Vom Ereignis zur Rezeption

Von Donnerstag bis Samstag, 9.–11. Januar 2025, findet am Alois-Kardinal-Grillmeier-Institut in Frankfurt am Main eine Fachtagung anlässlich des 1700. Jubiläums des Konzils von Nizäa (325) statt.

Die auf dem Konzil gefassten Beschlüsse setzten sich nur nach zähen Auseinandersetzungen durch, die mehrere Jahrzehnte
dauerten. Erst in der Rezeption wurden sie zur allgemein anerkannten Lehre der Kirche. Und erst dadurch erhielt das Konzil von Nizäa den Rang des 1. Ökumenischen Konzils.

Bei der Tagung soll die dogmenhermeneutische Bedeutung, die dieser Prozess in seinem geschichtlichen Kontext bis heute hat, herausgearbeitet werden. Die Rezeptionsgeschichte des Konzils wird mit ähnlichen Prozessen der Konzilsrezeption im 20./21.
Jahrhundert in ein Gespräch gebracht.

Aus diesen dogmengeschichtlichen Untersuchungen können systematisch-theologische Konsequenzen gezogen werden, etwa zur Rolle von Konzilien und Glaubensbekenntnissen in der Geschichte der Kirche, in der der Christologie sowie im theologischen Diskurs allgemein.

Die Mitglieder des Grillmeier-Instituts laden Studierende, Fachleute und alle an der Thematik Interessierten herzlich zur Teilnahme an dieser Tagung ein! Wir bitten um eine formlose Anmeldung bis 16.12.2024 per e-Mail (grillmeier-institut@sankt-georgen.de).

Das Programm und weitere Informationen finden Sie im hier verlinkten Faltblatt.

Aktuelle Informationen zur Tagung werden ggf. auf dieser Seite veröffentlicht.

 

Ikone: Kaiser Konstantin mit Konzilsvätern von Nizäa, Glaubensbekenntnis (https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Nicaea_icon.jpg, Ausschnitt)