TRANSFORMATIONEN – pastoralpsychologische Werkstattberichte

Jede wissenschaftliche Disziplin lebt im Kontext verschiedener Bezugswissenschaften, so die Pastoralpsychologie vorrangig im Dialog von Theologie und Psychologie. Eine Verortung des Faches nach außen, also in Relation zu Nachbardisziplinen, und insbesondere seine Systematisierung nach innen tun not.

Vor diesem Hintergrund zeichnet sich neben spezifischem Lehr- auch weiterer Forschungsbedarf ab, der der Theoriebildung und der Entwicklung einer Kriteriologie interdisziplinären Arbeitens zugute kommt.


Die Zeitschrift TRANSFORMATIONEN – pastoralpsychologische Werkstattberichte unterstützt diesen Prozess.