Alois-Kardinal-Grillmeier-Institut

für Dogmengeschichte, Ökumene und interreligiösen Dialog

Alois Grillmeier (1910–1998)

Das Institut dient der Förderung der fundamentaltheologischen und dogmatischen Forschungstätigkeiten an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen. Es versteht sich in der Tradition der von Alois Grillmeier auf den Weg gebrachten dogmengeschichtlichen Forschungen in ökumenischer Perspektive und weitet diese mit Blick auf den interreligiösen Dialog. Die dogmen- und theologiegeschichtliche Grundlagenarbeit umfasst dabei auch Reflexionen über die Kontextualität von Theologie sowie den konstruktiven Dialog mit Gegenwartsfragen. Die ökumenische Ausrichtung des Instituts bezieht neben den von Grillmeier angestoßenen Dialog mit den Ostkirchen ebenso die aus der Reformation hervorgegangenen Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften ein. Das Institut strebt eine Zusammenarbeit mit Dialogpartnern anderer Konfessionen und Religionen an.

Bei dem „Alois-Kardinal-Grillmeier-Institut für Dogmengeschichte, Ökumene und interreligiösen Dialog“ handelt es sich um die Fortführung des ältesten Instituts der Hochschule: des in den 50er Jahren des 20. Jahrhunderts gegründeten und am 24. Juli 1956 erstmals urkundlich erwähnten „Instituts für Dogmen- und Konziliengeschichte“, das zwischen 1998 und 2018 unter dem Namen „Institut für Dogmen- und Liturgiegeschichte“ firmierte und über Jahrzehnte hinweg Forschung und Lehre in Sankt Georgen nachhaltig bereicherte.


Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen
Alois-Kardinal-Grillmeier-Institut
Offenbacher Landstraße 224
60599 Frankfurt am Main

Telefon und e-Mail:
Bitte wenden Sie sich direkt an den Leiter oder ein Mitglied des Instituts.