Zentrum für Berufungspastoral der DBK in Sankt Georgen

Die Deutsche Bischofskonferenz hat das Zentrum für Berufungspastoral (ZfB) von Freiburg nach Sankt Georgen verlegt und Jugend- und Berufungspastoral auf Bundesebene stärker miteinander verbunden. P. Clemens Blattert SJ, Leiter der Zukunftswerkstatt, wurde von der DBK zum neuen Direktor des Zentrums für Berufungspastoral (ZfB) berufen.

Die Deutsche Bischofskonferenz hat das Zentrum für Berufungspastoral (ZfB) von Freiburg nach Sankt Georgen verlegt und  Jugend- und Berufungspastoral auf Bundesebene stärker miteinander verbunden. P. Clemens Blattert SJ, Leiter der Zukunftswerkstatt, wurde von der DBK zum neuen Direktor des Zentrums für Berufungspastoral (ZfB) berufen.

Bischof Dr. Felix Genn (Münster), Vorsitzender der Kommission für Geistliche Berufe und Kirchliche Dienste dankt P. Blattert SJ für seine Bereitschaft, die neue Aufgabe zum 1. August 2021 zu übernehmen und Provinzial P. Bernhard Bürgler SJ für die Freistellung von P. Blattert SJ: „Es freut mich sehr, dass wir mit P. Blattert einen erfahrenen Berufungsbegleiter junger Menschen und kreativen Priester für diese Aufgabe gewinnen konnten. Die Zukunftswerkstatt der Jesuiten in Frankfurt hat sich als herausragender Standort der Berufungsbegleitung junger Menschen etabliert. Das ZfB wird davon profitieren, künftig am gleichen Standort zu sein.“ Neben der Unterstützung und Vernetzung der Diözesanstellen für Berufungspastoral und einer Förderung der geistlichen Berufungsbegleitung soll künftig die Vernetzung zwischen Jugend- und Berufungspastoral durch eine eigene Stelle in der Arbeitsstelle für Jugendseelsorge (afj) sichergestellt werden. Das Ineinander von Jugend- und Berufungspastoral hatte Papst Franziskus in seinem Nachsynodalen Apostolischen Schreiben Christus vivit ausdrücklich gewünscht.

„Gerne sagen wir Jesuiten Ja zu dieser interessanten Zusammenarbeit mit der Deutschen Bischofskonferenz im Bereich Berufungspastoral“, unterstreicht Provinzial P. Bernhard Bürgler SJ. „Papst Franziskus hat uns Jesuiten vier Universale Apostolische Präferenzen für die kommenden Jahre ins Stammbuch geschrieben. Die dritte Präferenz lautet: ‚Jugendliche und junge Erwachsene bei der Gestaltung einer hoffnungsvollen Zukunft begleiten‘. Mit dem Aufbau eines Berufungscampus für eine erneuerte Berufungspastoral in Deutschland entsteht ein mutiges und innovatives Angebot für die Begleitung junger Menschen. Dazu stellen wir Jesuiten uns gerne zur Verfügung.“ (Vgl. Meldung der DBK)

 

 

Zurück