Verleihung des «Hans-Waldenfels-Preises» 2020

P. Dr. Tobias Specker SJ, der Inhaber der Stiftungsprofessur für Katholische Theologie im Angesicht des Islam, ist der erste Preisträger des «Hans-Waldenfels-Preis» für Kontextuelle Theologie und Missionswissenschaft. Verliehen wird Specker der theologische Wissenschaftspreis für seine Habilitationsschrift „Gottes Wort und menschliche Sprache. Christliche Offenbarungstheologie im Gespräch mit islamischen Positionen zur Unnachahmlichkeit des Koran“, die er im Herbst 2019 an der Universität Fribourg (Schweiz) eingereicht hat. „Diese Habilitationsschrift ist ein «Opus magnum» zu Fragen der Offenbarung in christlicher und islamischer Perspektive, die auch die künftige Forschungen zu dieser Thematik wesentlich prägen wird“, betonte Prof. DDr. Dr. h.c. Mariano Delgado, Vorsitzender der internationalen Preisjury. Delgado wertete die Arbeit des Preisträges als mustergültiges Beispiel fundamentaltheologischer Reflexion und als eine exzellente und singuläre, eigenständige und innovative Schrift eines Wissenschaftlers mit eigenem Profil. 

Die Preisverleihung ist für den 20. Oktober 2020 an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in Sankt Georgen (Frankfurt am Main) vorgesehen.

Der «Hans-Waldenfels-Preis» für Kontextuelle Theologie und Missionswissenschaft wird vom Institut für missionswissenschaftliche Forschungen (IIMF) und von der Zeitschrift für Missionswissenschaft und Religionswissenschaft (ZMR) erstmals im Jahr 2020 verliehen und ist mit € 2.500,- dotiert. Gestiftet wurde der akademische Preis von der Waldenfels-Born-Stiftung und soll künftig alle zwei Jahre verliehen werden. Hans Waldenfels SJ (geb. 1931), Dr. Dr. Dr. h.c., ist emeritierter Professor für Fundamentaltheologie, Theologie der Religionen und Religionsphilosophie an der Universität Bonn, wo er von 1977-1997 wirkte. Von 1978-1998 war er 1. Vorsitzender des IIMF. Seit 1998 ist er sein Ehrenvorsitzender. Er gilt als Begründer der kontextuellen Fundamentaltheologie und hat die Missionswissenschaft und die Theologie der Religionen nachhaltig geprägt.

Zurück