Update Informationen zur Corona-Pandemie

Am 20. April ist die Hochschule in ihr erstes digitales Semester gestartet. Für viele war das weitgehend neu, aber das gemeinsame Studieren konnte wieder anfangen, und das in einem viel größeren Umfang, als die meisten angenommen haben. Und wenn man bedenkt, innerhalb welch kurzer Zeit die digitalen Tools von der IT bereitgestellt werden mussten, läuft das Semester so erstaunlich gut. 

Die Bibliothek ist inzwischen von montags bis freitags wieder von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Genauere Hinweise finden Sie unter: www.sankt-georgen.de/bibliothek/aktuelles-oeffnungs-servicezeiten/.

Auch die Mensa ist wieder für Studierende, Mitarbeitende und Lehrende geöffnet. Dazu ist allerdings bis zum Freitag vor der jeweiligen Woche eine Anmeldung erforderlich. Für alle Bereiche gelten die entsprechenden Schutz- und Hygienemaßnahmen, die Sie dort finden. 

Seit dem 9. Mai gelten auch für die Lehrveranstaltungen neue Bestimmungen vom hessischen Wissenschaftsministerium. Sie halten fest, dass Online-Lehre weiterhin die Präferenz vor dem Präsenzbetrieb hat. Möglich sind begründete Ausnahmen, für die auch die bisherige Beschränkung der Personenzahl von 15 nicht mehr gilt. Allerdings gibt es kein freies „Wahlrecht der Lehrenden zwischen Online- und Präsenzlehre“, die Entscheidung solle sich vielmehr an den gegebenen Notwendigkeiten orientieren.

Aus dieser neuen Rechtslage erfolgen bislang noch keine Änderungen für den Lehrbetrieb der Hochschule Sankt Georgen. Ob und wie sich daraus Möglichkeiten eines Präsenzbetriebs ergeben, wird der Hochschulrat in einer außerordentlichen Sitzung am 29. Mai beraten. Vor der Hochschulratssitzung am 29. Mai wird es Befragungen der Studierenden und weitere Sondierungsgespräche zur Bewertung der Situation geben.

Nicht tangiert sind von dieser Beratung die Prüfungen: In der Woche vom 18. bis zum 22. Mai finden die Prüfungen also in der geplanten Weise statt, und die Lehrveranstaltungen sind in dieser Woche ausgesetzt. Der Wiederholungstermin für diejenigen, die vom 18. bis zum 22. Mai eine Prüfung nicht bestanden haben, wird vom 22. bis zum 24. Juni sein. Bei den Prüfungen sind die einschlägigen Schutz- und Hygienemaßnahmen zu beachten, die im Hochschulgebäude oder durch das Personal der Hochschule mitgeteilt werden. Wer erkrankt ist oder unter eine Quarantäne-Regel fällt, kann nicht an Prüfungen teilnehmen. Personen, die dies betrifft, müssen eine entsprechende Bescheinigung vom Gesundheitsamt oder von dem behandelnden Arzt einreichen.

Am 25. Mai läuft dann der digitale Lehrbetrieb wieder an. Darüber, ob im Laufe des Semesters noch Änderungen im Lehrbetrieb möglich sein werden, wird es nach dem 2. Juni entsprechende Informationen geben.

Moodle bleibt bis auf weiteres das Kommunikationsmittel für die Lehrveranstaltungen. Darüber hinaus werden in den Lehrveranstaltungen weiter die digitalen Programme genutzt, die von der IT zur Verfügung gestellt werden.

Für vieles an der Hochschule gelten weiter besondere Regeln und Schutzmaßnahmen. Lassen Sie sich durch die vielen Regeln bitte nicht verunsichern, sie sollen ermöglichen, dass wir weiter das tun können, für das wir als Hochschule da sind: für pietas et scientia – für das gemeinsame Glauben und Studieren, Nachdenken und Forschen.

 

gez. Prof. Dr. Ansgar Wucherpfennig SJ – Rektor der Hochschule

(Stand 18.05.2020)

 

 

Ältere Mitteilungen:

Am Montag beginnen die Lehrveranstaltungen im Sommersemester virtuell. Für alle Kurse stehen auf Moodle Einschreibemöglichkeiten zur Verfügung. Bitte tragen Sie sich deshalb bis spätestens zum 18. April 2020 für alle Veranstaltungen ein, die Sie im Sommersemester belegen wollen, damit die Dozierenden mit Ihnen entsprechend kommunizieren können. Die Neuimmatrikulierten können sich nach dem Einführungstag, aber bis spätestens 20.04.2020 morgens in die für Sie vorgesehenen Kurse eintragen. Alle Informationen, die Ihnen über Moodle zugänglich gemacht werden, sind nur für den internen Gebrauch und dürfen nicht in anderen Veröffentlichungskanälen verwendet werden. Deshalb wird der Einschreibeschlüssel nach 14 Tagen geändert und auf einen individualisierten Schlüssel für den jeweiligen Kurs umgestellt werden, der per Mail versandt wird.

Auf Moodle werden Hinweise zum Beginn und Modus der jeweiligen Lehrveranstaltungen gegeben. Einige Lehrveranstaltungen werden nur über Moodle<s>,</s> oder über Powerpointpräsentationen erfolgen, andere werden mit verschiedenen Programmen auch Live-Formate anbieten können. Dafür ist es notwendig, dass sich Studierende wie Lehrende vorher über Einführungen mit den entsprechenden Programmen vertraut machen und die kostenlosen Einrichtungen (Apps) für Ihr jeweiliges Gerät organisieren.

Für die Nutzung von Adobe Connect befindet sich eine Erläuterung (PDF) für Studierende und Lehrende in GEORGIUS im Downloadbereich. Die IT bietet am kommenden Montag, 20.04., um 8.00 Uhr eine kurze Einführung zu Adobe Connect an. Bitte melden Sie sich für diese Einführung unter folgender URL https://pthsg.adobeconnect.com/testveranstaltung/ an. Auch hierfür ist es wichtig, dass Sie sich vorab die Adobe Connect Meeting APP heruntergeladen haben.

Die für den Beginn des Sommersemesters geplanten Prüfungen werden für all diejenigen, die für diesen Termin angemeldet sind, in der Woche zwischen dem 18. und dem 22. Mai stattfinden, die Klausuren bereits am 16. Mai. In diesem Prüfungszeitraum pausieren die Lehrveranstaltungen. Eine zusätzliche Anmeldemöglichkeit für diese Prüfungsphase besteht bis zum 20. April im Prüfungssekretariat. Der Wiederholungstermin für diejenigen, die eine Prüfung nicht bestanden haben, wird vom 22. bis zum 24. Juni sein (Anmeldeschluss für diesen Nachholtermin ist der 22. Mai (bitte direkt an Frau Gerhard studierendensekretariat(at)sankt-georgen.de ); Lehrveranstaltungen finden in diesem Zeitraum weiter statt.). Bei den Prüfungen sind die dann gegebenen Hygiene- und Schutzbedingungen zu beachten.

Wer durch persönliche Erkrankung oder die Quarantäne-Regeln an der Teilnahme an Prüfungen oder an verpflichtenden Lehrveranstaltungen verhindert ist, reicht die entsprechende Bescheinigung vom Gesundheitsamt oder von dem behandelnden Arzt ein.

Die Bibliothek bereitet sich entsprechend der rechtlich beschränkten Vorgaben auf die Ausleihe und Rückgabe für Hochschulangehörige vor. Informationen darüber finden Sie auf der Website der Bibliothek.

Sobald die kommenden Entwicklungen dies zulassen, sollen wieder Präsenzveranstaltungen angestrebt werden. Auch Gremien und kleinere Veranstaltungen sollten schon jetzt so stattfinden, sofern dies von den Gegebenheiten her bereits möglich ist.

Da Großveranstaltungen bis zum 31. August untersagt sind, kann das geplante ökumenische Sommerfest am 21. Juni nicht stattfinden. Die Informationen zu weiteren Veranstaltungen bei eventuellen Änderungen der momentanen Regelungen entnehmen Sie bitte der Homepage.

Folgende Regelungen seit dem 17.03. bleiben in Geltung:

Studienmoderation und –beratung: bis auf weiteres grundsätzlich nur noch digital oder telefonisch.

Veranstaltungen außerhalb des gewöhnlichen Hochschulprogramms: Bis zum 3. Mai fallen alle Veranstaltungen aus bzw. werden auf einen späteren Termin verschoben. Öffentliche Gottesdienste bleiben vom Bistum Limburg vorerst weiter ausgesetzt.

Mensa: Die Mensa bleibt vorerst für den öffentlichen Betrieb geschlossen. Auf die Schutzregeln (Abstand halten in der Warteschlange und bei der Ausgabe) ist zu achten.

Als Hochschule bleiben wir dem Selbstverständnis unseres Leitbildes verpflichtet. Dort heißt es: „Dazu gehören vor allem eine Spiritualität und ein Denken, die sich bemühen, die Präsenz Gottes in dieser Welt zu entdecken. In Philosophie und Theologie anerkennen und fördern wir die Freiheit und Entscheidungsfähigkeit des einzelnen Menschen, wir setzen uns für Glaube und Gerechtigkeit ein und regen zur Mitgestaltung von Kirche und Gesellschaft an.“ Dieses Selbstverständnis fordert uns in diesem Semester besonders heraus. Mit dem Semesterstart unter den gegenwärtigen Grenzen möchten wir einen Beitrag zum öffentlichen Gespräch und zur wissenschaftlichen Reflexion in Theologie und Philosophie leisten. Allen, die dafür mitgewirkt haben, sei herzlich gedankt.

(Stand 17.04.2020)

Zurück