Kräutler-Preis für Sankt Georgener Doktoranden

Im Oktober 2018 hat die Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen den nigerianischen Priester Gideon Pwakim aus dem Erzbistum Jos zum Doktor der Theologie promoviert. Die dazu vorgelegte Dissertation “The Persistence of Religious Violence in Northern Nigeria and the Search for Peaceful Co-Existence. A Theological Perspective“ wurde jetzt mit dem renommierten „Erwin-Kräutler-Preis für kontextuelle Theologie, interreligiösen Dialog und befreiungstheologische Forschung“ ausgezeichnet.

Der Preis wird alle zwei Jahre vom Salzburger „Zentrum Theologie Interkulturell und Studium der Religionen“ an junge Wissenschaftler vergeben. Sein Stifter, der 1939 in Vorarlberg geborene Bischof Erwin Kräutler, wirkt seit mehr als fünfzig Jahren im nordbrasilianischen Amazonas-Gebiet, wo er sich unerschrocken für die Rechte der Indios und anderer unterdrückter Menschen einsetzt.

Der diesjährige Preisträger, Fr. Gideon Pwakim, war während seines Promotionsstudiums in Sankt Georgen Stipendiat des „Albertus-Magnus-Stipendienprogramms“. In seiner Dissertation analysiert Pwakim nicht nur kirchliche und theologische Stellungnahmen zu den seit Jahrzehnten in Nordnigeria gewaltsam ausgetragenen Konflikts zwischen unterschiedlichen Volksgruppen und Religionsangehörigen. Darüber hinaus geht es ihm um eine konflikttheoretische Auseinandersetzung mit den komplexen Beziehungen zwischen Religion, Politik und Gewalt. Die Arbeit schließt mit praktischen Vorschlägen für ein friedvolles Miteinander von Christen und Muslimen in Nordnigeria. Der Preis wird am 8. Oktober in Salzburg verliehen. 

Zurück