Coronavirus

Liebe Studierende, Mitarbeitende und Besucherinnen und Besucher der Hochschule Sankt Georgen,

bei der dynamischen Ausbreitung des Coronavirus (Covid19) auch in Deutschland und der Rhein-Main-Region sollte die Rücksicht auf unterschiedliche Sensibilitäten für alle auf dem Campus der Hochschule selbstverständlich sein. Von der Hochschule bemühen wir uns um die entsprechenden Maßnahmen, eine weitere Verbreitung des Virus zu verhindern. Darüber hinaus setze ich auf Ihr Verantwortungsbewusstsein, auch im Alltag dazu beizutragen.

Dazu wird allgemein empfohlen, dass Sie sich, wenn Sie in den vergangenen 14 Tagen Kontakt mit einer erkrankten Person hatten oder in einem der vom Robert-Koch-Institut erklärten Risikogebiete (https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html) waren, telefonisch bei Ihrem nächstgelegenen Gesundheitsamt melden.

Für das Corona-Virus gelten die gleichen Hygiene-Empfehlungen wie bei einer saisonalen Grippewelle:

  • Hände waschen: regelmäßig mind. 20 bis 30 Sekunden unter fließendem Wasser, mit Seife oder einem alkoholischen Gel. Mit ungewaschenen Händen nicht das Gesicht  (vor allem nicht Augen, Mund und Nase) berühren, keine Lebensmittel anfassen.
  • Beim Husten und Niesen abwenden: andere Personen nicht anhusten oder -niesen. Nicht in die Hand niesen, sondern in die Armbeuge oder in ein Taschentuch. Taschentuch danach gleich entsorgen, z. B. in einen Abfalleimer mit Deckel.
  • Abstand halten: mind. 1 bis 2 Meter von hustenden, niesenden und schnupfenden Menschen fernhalten. Auf Händeschütteln verzichten.
  • Regelmäßig lüften: mehrmals täglich für einige Minuten bei weit geöffneten Fenstern. Dadurch verringert sich die Anzahl der Viren in der Luft. Ein besseres Raumklima verhindert auch ein Austrocknen der Mund- und Nasenschleimhäute, was zur Abwehr von Viren beiträgt.

Für unsere Region gibt es eine hessenweite Hotline: 0800- 5554666 (Quelle: www.soziales.hessen.de).

Wir beobachten die Situation weiter und informieren Sie zeitnah, wenn sich Änderungen im weiteren Ablauf ergeben.

 

Mit freundlichen Grüßen

Prof. Dr. Ansgar Wucherpfennig SJ
Rektor der Hochschule

 

 

 

 

 

 

Zurück