. .
Logo
Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen
Startseite Hochschule Lehrende Heinrich Watzka
 
 
Heinrich Watzka
Lupe

Heinrich Watzka SJ

Dr. phil.
Professor für Philosophie
 
Tel. (0 69) 60 61 - 2 50

E-Mail:

 
 
Lebenslauf

Veröffentlichungen:    [Monographie]  -  [Herausgeberschaft]  -  [Artikel]  -  [Rezensionen]

Im Volltext online zugängliche Artikel sind im Virtuellen Leseraum zu finden.

 

Lebenslauf

1954 geboren in Elz bei Limburg an der Lahn
1961-1973 Besuch der Grundschule in Elz, der Realschule in Hadamer und der gymnasialen Oberstufe der Fürst-Johann-Ludwig-Gesamtschule in Hadamar
1973 Abitur
1973-1975 Zivildienst
1975-1980 Studium der katholischen Theologie an der Universität Mainz (bis zum Vordiplom) und an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main
1980 Diplom in katholischer Theologie und Eintritt in das Noviziat der Gesellschaft Jesu
1982-1985 Philosophiestudium an der Hochschule für Philosophie in München (Abschluss Magister Artium)
1985 Priesterweihe
1985-1988 Germanistikstudium an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt (Abschluss: erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien)
1989-1992 Promotionsstudium der Philosophie an der Universität Hamburg, anschließend Wechsel an die Humboldt-Universität in Berlin
1998 Promotion zum Dr. phil an der Humboldt-Universität in Berlin
seit 1998 Lehrbeauftragter für Philosophie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt (seit 29. April 2003 Dozent)
2000/2001 Visiting Scholar an der Weston School of Theology in Cambridge, Massachusetts
2003 Lehrauftrag am Institut für Christliche Philosophie an der Universität Innsbruck (Sommersemester)
2003/2004 Lehrauftrag an der Hochschule für Philosophie, München (Vorlesung "Sprachphilosophie")
2007 Habilitation im Fach "Christliche Philosophie" an der Leopold-Franzens-Universtät Innsbruck
2007 Berufung zum Professor für Philosophie an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen, Frankfurt am Main
2008-2010 Prorektor der Hochschule
2010-2014 Rektor der Hochschule
2014/2015 International Jesuit Visiting Fellow, Department of Philosophy, College of the Holy Cross, Worcester, Massachusetts, U.S.A.
2015 Oberer der Jesuitenkommunität und Vorstandsvorsitzender des Unterhaltsträgers der Hochschule
bis 07.2016 Vorstandsvorsitzender des Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen e.V.
seit 08.2016 Bevollmächtigter des Vorstands

 

Veröffentlichungen

Monographie
  • Sprachphilosophie, Stuttgart: Kohlhammer 2014 (Grundkurs Philosophie Band 11)
  • Sagen und Zeigen. Die Verschränkung von Metaphysik und Sprachkritik beim frühen und beim späten Wittgenstein, Stuttgart: Kohlhammer 2000 (Münchener Philosophische Studien, Neue Folge Bd. 16)

Herausgeberschaft
  • mit Tobias Müller: Ein Universum voller ´Geiststaub´? Der Panpsychismus in der aktuellen Geist-Hirn-Debatte, Paderborn: mentis 2011
  • mit Patricia Wallusch: Verkörpert existieren. Ein Beitrag zur Metaphysik menschlicher Personen aus dualistischer Perspektive, Münster: Aschendorff 2015 (Studien zur systematischen Theologie, Ethik und Philosophie Band 5)
  • mit Stephan Herzberg: Transzendenzlos glücklich? Zur Entkoppelung von Ethik und Religion in der postchristlichen Gesellschaft, Münster: Aschendorff 2016 (Frankfurter Theologische Studien Band 75)

Artikel
  1. "Antirealism and Theism", in: Berit Brogaard (Hg.): Rationalität und Irrationalität. Beiträge des 23. Internationalen Wittgenstein Symposiums Bd. 2, Kirchberg am Wechsel 2000 (Beiträge der Österreichischen Ludwig Wittgenstein Gesellschaft, Bd VIII, 2), S. 211-216 [Volltext als PDF-Datei]
  2. "Die Nichtlehrbarkeit der Philosophie als hochschuldidaktische Herausforderung", in: Monika Scheidler/ Bernd Jochen Hilberath/ Johannes Wild (Hg.): Theologie lehren. Hochschuldidaktik und Reform der Theologie, Freiburg: Herder 2002 (Quaestio disputata 197), S. 138-148 [Volltext als PDF-Datei]
  3. "Wittgenstein und Kant zur Metaphysik", in: Rudolf Haller/ Klaus Puhl (Hg.): Wittgenstein und die Zukunft der Philosophie. Eine Neubewertung nach 50 Jahren. Beiträge des 24. Internationalen Wittgenstein-Symposiums Bd. 2, Kirchberg am Wechsel 2001 (Beiträge der Österreichischen Ludwig Wittgenstein Gesellschaft, Bd IX, 2), S. 370-377
  4. "Wittgenstein Reassessed: Notes on a Symposium in Kirchberg", in: Revista Portuguesa de Filosofia 58 (2002) S. 188-191
  5. "Did Wittgenstein ever take the Linguistic Turn?", in: Revista Portuguesa de Filosofia 58 (2002) S. 549-568 [Volltext als PDF-Datei]
  6. "Glaubt der, der an Gott glaubt, dass Gott existiert?", in: Rainer Berndt (Hg.): Vernünftig?, Würzburg: Echter 2003 (Religion in der Moderne Bd. 12) S. 305-319 [Volltext als PDF-Datei]
  7. "Brandom, Sellars und der Mythos des Gegebenen", in: Winfried Löffler/ Paul Weingartner (Hg.): Wissen und Glauben. Beiträge des 26. Internationalen Wittgenstein-Symposiums, Kirchberg am Wechsel 2003 (Beiträge der Österreichischen Ludwig Wittgenstein Gesellschaft, Bd XI), S. 363-366
  8. "´Rettende Preisgabe durch rückhaltlose Säkularisierung´. Wege philosophischer Aneignung religiöser Gehalte bei Adorno und Habermas", in: Günter Kruck (Hg.): Gottesglaube, Gotteserfahrung, Gotteserkenntnis. Begründungsformen religiöser Erfahrung in der Gegenwart, Mainz: Grünewald 2003, S. 25-42
  9. "Glaubensverantwortung und Metaphysik", in: Theologie und Philosophie 79 (2004) Heft 1, S. 1 - 30
  10. "Zeit-Utopien, Raum-Utopien, transzendentale Utopien", in: Das Ende aller Utopien - außer der technischen?, hg. v. Wolfgang Matschke u. Josef Schuster, Frankfurt a. M./ Freiburg: Knecht 2007 (Sankt Georgener Hochschulschriften 7), 23-40
  11. "Intentionaler Geist und phänomenales Bewusstsein", in: Philosophisches Jahrbuch 115 (2008), 2. Halbband, 418-434
  12. "Kein Denken ohne Reden? Anmerkungen zu einigen Argumenten für den begrifflichen Zusammenhang von Intentionalität und Sprachfähigkeiten", in: Volker Munz, Klaus Puhl, Joseph Wang (Hg.): Sprache und Welt. Beiträge des 32. Internationalen-Wittgenstein Symposions, Kirchberg am Wechsel 2009 (Beiträge der Österreichischen Ludwig Wittgenstein Gesellschaft, Bd. XVII), 445-447
  13. "Die Unterscheidung von Sagen und Zeigen in Wittgensteins Spätphilosophie", in: Józef Bremer, Josef Rothaupt (Hg.): Ludwig Wittgenstein "przydzielony do Krakowa" /"Krakau zugeteilt", Kraków: Wyzsa Szkola Filozoficzno-Pedagogiczna Ignatianum 2009, 499-512
  14. “Löst der Panexperientialismus das Leib-Seele-Problem?”, in: Tobias Müller, Heinrich Watzka (Hg.): Ein Universum voller ´Geiststaub´? Der Panpsychismus in der aktuellen Geist-Hirn-Debatte, Paderborn: mentis 2011, 291-308
  15. “A New Realistic Spirit: the Analytical and the Existential Approaches to Ontology”, in: Forum Philosophicum, Special Issue: Truth, Reality and Religion. New Perspectives in Metaphysics, Krakow 2011, 7-28
  16. "Seele oder Hirn? Vom ontischen Substrat unserer Hoffnung auf das ewige Leben", in: Seele oder Hirn? Von dem Leben und Überleben der Personen nach dem Tod, hg. v. Karl-Ludwig Koenen & Josef Schuster SJ, Münster: Aschendorff 2012 (Frankfurter Theologische Studien 68), 1-16
  17. „Analytische Metaphysik nach Kant“, in: Thomas M. Schmidt u.a. (Hg.): Herausforderungen der Modernität, Würzburg: Echter 2012 (Religion in der Moderne Bd. 25), 67-88
  18. „Von der Toleranz zur religiösen Freiheit. Argumente auf dem Weg zur Konzilserklärung Dignitatis humanae“, in: Dirk Ansorge (Hg.): Das Zweite Vatikanische Konzil. Impulse und Perspektiven, Münster: Aschendorff 2013 (Frankfurter Theologische Studien 68), 199-227
  19. „Das Körper-Personen-Problem aus materialistischer und dualistischer Sicht“, in: Patricia Wallusch/Heinrich Watzka (Hrsg.): Verkörpert existieren. Ein Beitrag zur Metaphysik menschlicher Personen aus dualistischer Perspektive, Münster: Aschendorff 2015, 71-90
  20. Philosophische Aufklärung: Ein Beitrag zur Selbstwerdung Europas“, in: Dirk Ansorge (Hg.): Pluralistische Identität. Beobachtungen zu Herkunft und Zukunft Europas, Darmstadt: Wissenschaftliche Buchgesellschaft 2016, 146-161
  21. "„Zur Ehre Gottes“. Wittgenstein und Splett über die ethischen Motive des Philosophierens", in: Franziskus von Heereman/Sascha Müller (Hg.): Mitlieben. Jörg Splett zum 80. Geburtstag, München: Herbert Utz Verlag 2016, 167-186
  22. „Nur wer in der Gegenwart lebt, ist glücklich“. Der Zusammenhang von Ethik und Religion beim frühen und beim späten Wittgenstein, in: Stephan Herzberg/Heinrich Watzka (Hg.): Transzendenzlos glücklich? Zur Entkoppelung von Ethik und Religion in der postchristlichen Gesellschaft, Münster: Aschendorff 2016, 201-231

Rezensionen
  1. Kurt Hübner: Die Wahrheit des Mythos, München: Beck 1985, in: Theologie und Philosophie 63 (1988) 135f
  2. Thomas Blume/ Christoph Demmerling: Grundprobleme der analytischen Sprachphilosophie. Von Frege zu Dummett, Paderborn: Schöningh 1998, in: Theologische Revue 95 (1999) Sp. 332f
  3. Christoph Horn: Antike Lebenskunst. Glück und Moral von Sokrates bis zu den Neuplatonikern, München: Beck 1998, in: Theologie und Philosophie 76 (2001) 124f
  4. Michael Erler/ Andreas Graeser (Hg.): Philosophen des Altertums. Vom Hellenismus bis zur Spätantike, Darmstadt: Primus 2000, in: Theologische Revue 100 (2004) Sp. 39 - 41
  5. Andreas Koritensky: Wittgensteins Phänomenologie der Religion. Zur Rehabilitierung religiöser Ausdrucksformen im Zeitalter der wissenschaftlichen Weltanschauung (Münchener Philosophische Studien, NF Bd. 20), Stuttgart: Kohlhammer 2002, in: Theologie und Philosophie 79 (2004) 436 - 440