Geistliche Ausbildung

für Studierende in den Bewerberkreisen der Diözesen Hamburg, Limburg und Osnabrück und andere an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen in Frankfurt am Main

Theologie studieren und mehr ... Das Studium der Theologie ist - eine Wissenschaft für sich ...
Es will nicht nur den Kopf bemühen, sondern den ganzen Menschen mit der biblisch-christlichen Botschaft in Berührung bringen.
Theologiestudentinnen und -studenten sind herausgefordert, existentiell um den Inhalt von Lehraussagen zu ringen, sowie neu gewonnene Erkenntnisse vor dem Hintergrund der eigenen Lebenswirklichkeit und Glaubenspraxis zu reflektieren.

Ziel der Geistlichen Ausbildung Zur umfassenderen Ermöglichung solcher Reflexion und um im Zusammenspiel mit der theologischen Qualifikation auch die spirituelle Kompetenz zu fördern, haben die (Erz-)Bischöfe von Hamburg, Limburg und Osnabrück für Studierende aus ihren Bistümern mit Beginn des Wintersemesters 1997/98 die Geistliche Ausbildung an der Philosophisch-Theologischen Hochschule Sankt Georgen eingerichtet.
Die Geistliche Ausbildung soll gewährleisten, dass alle, die hauptamtlich einen pastoralen Dienst in der Kirche übernehmen werden, bereits während des Studiums die Grundvollzüge des geistlichen Lebens kennengelernt, eingeübt und vertieft haben.

Inhalte der Geistlichen Ausbildung 

Das Curriculum der Geistlichen Ausbildung umfasst folgende Themen, die im Verlauf der Studienzeit zu berücksichtigen sind:

  • Biblische Grundlegung des geistlichenLebens
  • Modelle christlicher Existenz
  • Zeugen des Glaubens aus Geschichte und Gegenwart
  • Leben aus den Sakramenten
  • Einübung in Liturgie und Gottesdienst
  • Grundvollzüge des christlichen Gebetes und der Meditation
  • Theorie und Praxis der Exerzitien
  • Geistliches Leben in der Welt von heute
  • Evangelische Räte
  • Freundschaft - Ehe - Familie
  • Geistliche Gemeinschaften und Orden
  • Der hauptamtliche pastorale Dienst in der Kirche von heute
  • Grundfragen der geistlichen Begleitung und der geistlichen Psychologie
  • Christliche Mystik

Konkretion für das SoSe 2017 Treff°Punkt für Studierende im 2. (1.) Semester: 
"Kurz soll man beten, aber oft und stark." (Martin Luther)
Auf der Suche nach (m)einer Form des Gebets
Termin: Mittwoch, 13.25 Uhr
im Raum für Geistliche Ausbildung (3.07)

 Treff°Punkt für Studierende im 4. (3.) Semester: 
"Aus Liebe muss der empfangen werden, der sich uns nur aus Liebe geschenkt hat." (Franz von Sales) -
Mein Glaube und die Sakramente der Kirche
Termin: Dienstag, 14.30 Uhr im Raum für Geistliche Ausbildung (3.07)

 Treff°Punkt für Studierende ab 5. Semester: 
"Wir müssen mit dem beginnen, was die Herzen näher bringt, nicht aber mit den Dingen, die zum Streit führen." (Ignatius von Loyola)
Ökumenische Begegnungen in Frankfurt
Terminabsprache: Montag, 16 Uhr und/oder in Frankfurt unterwegs
im Raum für Geistliche Ausbildung (3.07)

 Treff°Punkt für Studierende ab 5. Semester: 
"Lasse nie zu, dass du jemandem begegnest, der nicht nach der Begegnung mit dir glücklicher ist." (Mutter Theresa)
Gespräche in der Seelsorge
Terminabsprache: Montag, 13.15 Uhr
im Raum für Geistliche Ausbildung (3.07)


Geistliche Begleitung:

Das eigene Leben mit Gott in Berührung bringen - Gespräche mit einem Begleiter / einer Begleiterin Ihres Vertrauens 

Exerzitien:

30.7.-04.8.2017 in Kloster Marienstatt (Hachenburg)
Begleitung: Sr. Beate Glania und Reiner Averdiek-Bolwin
Informationen und Anmeldung bei Sr. Beate Glania
(Voranzeige für WS: 16.-21.2.2018 in Kloster Marienstatt) 

Semestergespräch mit der Geistlichen Mentorin

Einmal gegen Semesterende, Termine werden vereinbart 


Gebetszeiten und Gottesdienste:

mittwochs, 11:30 Uhr
Sankt Georgener Messe (gestaltet durch verschiedene Gruppen)
Andere Gebetszeiten werden durch Aushang angekündigt. Initiativen willkommen!


Geistliche Mentorin Sr. Dr. Beate Glania MMS
Geistliches Mentorat
Philosophisch-Theologische Hochschule Sankt Georgen
Offenbacher Landstraße 224
D-60599 Frankfurt am Main
Tel. 069/6061-273
E-Mail: glania(at)sankt-georgen.de